BAD HABIT: Above And Beyond

BAD HABIT: Above And Beyond

Es ist schon erstaunlich, wie man in Längsschnittstudien von in den 80ern beginnenden Laufbahnen immer und immer wieder die gleichen Karrierekurven ausmachen kann: Egal ob Hair Metal, Thrash Metal, Power Metal etc.; in den 80ern ging es vielversprechend los, dann kam Anfang der 90er der große Knall und ab Mitte/Ende desselben Jahrzehnts tauchten dann wieder viele von ihnen aus der Versenkung auf.
Ebenso verhält es sich mit BAD HABIT. Auch der Melodic Rock war ja in den 80ern ziemlich angesagt und da man mit den Landsmännern EUROPE einen der Gassenhauer schlechthin im selben Land wusste, standen nach der Gründung `86 und dem vielversprechenden ersten Album `89 (After Hours) alle Zeichen auf Sturm.
Aber wie sooft kam es anders als man denkt. Ihr wisst die Geschichte…
Erst 1995 kam mit Revolution der zweite Streich auf den Markt, aber die Szene war nicht mehr dieselbe wie vor 7-8 Jahren. Dennoch warfen die Schweden nicht das Handtuch und so folgten mit Adult Orientation (1998), Hear-Say (2005) und dem aktuellen Release Above And Beyond weitere Alben und letzterem wollen wir uns jetzt zuwenden:
Die anno `89 eingeschlagene Richtung wurde bis heute nicht gravierend verändert und so erfreuen sich die Lauscherchen auch 20 Jahre später noch an positiv gestimmtem, harmonischem Songmaterial, das einfach gute Laune und viele Melodien mit sich bringt. Vielen Metalheads von heute mag das zu weichgespült sein, wer aber mit sanfteren, melodischen Klängen mehr anzufangen weiß, der müsste an BAD HABIT viel Gefallen finden.
Vor allem wissen BAD HABIT, wie man Ohrwurmrefrains kreiert. Die Kehrreime des feinen Openers I don`t want you, des rassig-flotten My confession und des entspannenden Never gonna give you up bleiben nämlich auch nach dem ersten Durchlauf dort, wo sie hingehören… …im Ohr.
Die Schweden haben den Dreh raus. Egal ob loslösende Mood-Melodien (A lot to learn), druckvolles Riffing (I believe) oder softe Acousticbeiträge (Let me be the one), hier sitzt alles am richtigen Fleck.
Ich will gar nicht lange um den heißen Brei herumreden: BAD HABIT zelebrieren feinsten AOR, der es einfach verdient hat, gehört zu werden.
Wer JOURNEY, (die Band) AFTER HOURS, EUROPE, BOSTON etc. nach wie vor gut findet, der liegt hier vollkommen richtig!

Veröffentlichungstermin: 23.01.2009

Spielzeit: 46:31 Min.

Line-Up:
Gesang: Bax Fehling
Gitarre, Keyboard: Hal Marabel
Gitarre: Sven Cirnski
Bass: Patrik Södergren
Schlagzeug: Jaime Salazar

Produziert von Jonas Reingold
Label: AOR Heaven

Homepage: http://www.badhabitvip.com

MySpace: http://www.myspace.com/badhabitvip

Tracklist:
1.I don`t want you
2.Just a heartbeat away
3.Don`t want to say goodbye
4.Let me be the one
5.A lot to learn
6.I believe
7.Above and beyond
8.My confession
9.Let me tell you
10.Surrender
11.Calling your name
12.Never gonna give you up
13.I need someone