BABY WOODROSE: Baby Woodrose

BABY WOODROSE: Baby Woodrose

Na das ist doch mal nett, dass Lorenzo Woodrose mit seiner Band BABY WOODROSE wieder einmal überraschen kann. Diesmal wieder weitestgehend nur in Lorenzo´s eigenen Händen, geht er auf seinem fünften Album wieder hörbar zurück zu den Anfangstagen, als er das Debüt von BABY WOODROSE ebenfalls im Alleingang gemacht hat. Passend heißt dann auch das Album schichtweg Baby Woodrose.

Natürlich braucht man vom Dänen Woodrose keine modernen Klänge erwarten, die Hippiestimmung wie noch auf Chasing Rainbows ist auch hier präsent. Nur kommen heute die Songs weniger psychedelisch, dafür weitaus direkter und lauter, aber nicht weniger schön und eindringlich. Wie auf dem Debüt klingen viele der Songs nach 60er Garagenrock, oft etwas schrammelig mit viel Charme aus Tagen, als die Rockmusik noch Beat hieß. Wird es mal etwas rockiger, dann zeigt Woodrose deutlich seine Verehrung für Bands wie die KINGS. Teils macht er sich nicht mal ansatzweise die Mühe, deren Riffs zu verstecken wie bei No Mas und vor allem Take It. Die Melodien mit stark frühenglischem Touch gehen direkt in die Blutbahn, als Hippie schwingt man schnell das Tanzbein. Plüschig swingende Songs laden zum Träumen ein oder zum gedankenversunkenen Zuhören. Die Melodien sind sehr soft und feminin, so manche Hippieschnecke wird man so schnell in Kuschellaune bringen. Das zart swingende Open Up Your Heart, das sentimentale Emily, vor allem das wunderschöne Countdown To Breakdown und das verträumte Scorpio sind kleine Wohlfühloasen im Alltagschaos. Gerade auch durch die etwas sentimentale Stimmung der Songs, zu der Lorenzos Stimme hervorragend passt, wird man als Zuhörer eingelullt und man stellt gern andere Tätigkeiten ein, lässt sich in den Sound fallen – wenn man der Typ dafür ist.

Freunde von dezent melancholischem Hippie-Rock und Fans der bisherigen BABY WOODROSE-Alben sollten sich Baby Woodrose sichern. Aber auch wer auf Brit-Pop-Rock mit Retrotouch steht und vor allem auch die australische Ausrichtung dieses Sounds mag, der sollte ungedingt reinhören und die neuen BABY WOODROSE für sich entdecken.

Veröffentlichungstermin: 14.09.2009

Spielzeit: 37:29 Min.

Line-Up:
Lorenzo Woodrose – Lead Vocals, Guitars, Bass, Drums
The Adam – Bass, Guitars, Backing Vocals
Heinzz – Fender Rhodes (1,4,8,11)
Sebastian Winther – Backing Vocals (1,9)
Johan Lei Gellet – Backing Vocals (4)
Henrik Hall – Blues Harp (4)

Produziert von Lorenzo Woodrose und Johann Gellett
Label: Bad Afro Records
MySpace: http://www.msypace.com/babywoodrose

Tracklist:
1. Fortune Teller
2. Take It
3. Open Up Your Heart
4. Emily
5. Laughing Stock
6. Countdown To Breakdown
7. Changes Everywhere
8. Hollow Grove
9. No Mas
10. Mikita
11. Scorpio
12. Secret Of The Twisted Flower

Frank Hellweg
Frank (“WOSFrank”) ist seit 2002 bei vampster und alt genug, um all die spannenden Bands live gesehen zu haben, als die selber noch jung und wild waren! Er kümmert sich um Reviews, News und andere Artikel sowie um interne Hintergrundarbeit. Lieblingsbands: TROUBLE, CANDLEMASS, BLACK SABBATH, SWALLOW THE SUN. Genres: Doom, Stoner, Classic/Retro/Hard Rock, US/Power Metal, Southern/Blues Rock, Psychedelic/Progressive Rock, Singer/Songwriter.