ANOTHER MOON / SICK SAD WORLD: Ruins Of A Forgotten World [Eigenproduktion]

ANOTHER MOON / SICK SAD WORLD: Ruins Of A Forgotten World [Eigenproduktion]

Eine kleine französische Undergroundkunde: ANOTHER MOON aus Paris und SICK SAD WORLD aus Nantes zeigen die Welt nach dem Ende der Welt auf, bieten triste, aber doch verspielte Kost für Freunde der typischen Post Hardcore-Bands. Nein, keiner der Acts kann groß für Innovationen im Genre sorgen, aber zumindest spielen beide Bands sicher ihre Musik und lassen sich nicht von dem übergroßen Schatten der Genrehelden beirren. Selbstbewusst sind die insgesamt sechs Songs, mit genügend Pathos und Ideen, so dass hier genügend Verzweiflung und Wut geboten wird, damit sich im Hörer etwas bewegt.

ANOTHER MOON ist ein Ein-Mann-Projekt, das von einem Multiinstrumentalisten namens Seb realisiert wird. Schwermütige Riffs, tonnenschwere Grooves und todtraurige Melodien zeichnen ANOTHER MOONs lange Songs aus, die auch stellenweise von dezenten Synthesizern getragen werden. Die Stücke sind teils deutlich länger, als die von SICK SAD WORLD, nutzen die ganze Epik des Genres. Sie pendeln sich irgendwo zwischen MONO und IRA ein, haben aber die ganz großen, emotionalen Momente nicht parat. Der Herzschmerz, das Gefühl der totalen Einsamkeit auf einer großen, verbrannten Erde um mit den Songtiteln gleich zu ziehen bleibt aus, so etwas sollte man bei THE EYE OF TIME suchen. Auch das Titelstück der EP, mit SICK SAD WORLDs Sänger Julien als Gastmusiker, wirkt zwar ziemlich gut, aber auch hier gibt es Unterschiede zwischen den Vorbildern und ANOTHER MOON. Dennoch, hier ist dank visionärer und autarker Herangehensweise ans Songwriting viel Potenzial enthalten, das ANOTHER MOON in Zukunft bestimmt nutzen werden. Einfach ein paar harte Winter ins Land ziehen lassen und hier wird mehr draus.

Die Splitpartner SICK SAD WORLD ergänzen den Beitrag von ANOTHER MOON sehr sinnvoll und begeben sich auf etwas andere Pfade, weg vom klassischen Post Hardcore, hin zu ENVY und sogar ein wenig DEFTONES. Zweifellos, das ist sehr emotional, mitunter sogar bis hin zum Kitsch, aber immer wieder retten sich SICK SAD WORLD selbst, lange bevor es peinlich wird. Obwohl die Songs kürzer sind als die Beiträge von ANOTHER MOON, in White Room und Just Break gibt es starke Spannungsaufbauten, während Heads eher von klassischen Songstrukturen dominiert wird. Instrumental ist das eine versierte Darbietung, die vielleicht etwas flüssiger sein könnte, gerade im Bereich des Drumming. Auch der Gesang ist in den cleanen Stellen etwas weinerlich, Juliens Performance gefällt bei dem Titelsong von ANOTHER MOON doch etwas besser.

Alles in allem ist Ruins Of A Forgotten World eine gute Split von zwei jungen, labellosen Bands aus Frankreich, die ihren Vorbildern noch lange nicht den Rang ablaufen, aber Potenzial bergen. Dank dem Mastering von Seb haben beide Bands einen ähnlichen Klang, nicht wirklich international Konkurrenzfähig zwar, aber für die Verhältnisse einer Eigenproduktion recht gut. Das Artwork passt mit seinen Farben gut zur dunklen, aber doch irgendwie hoffnungsvollen Musik. Wer zwei interessante Bands aus Frankreich entdecken will, die noch im Entwicklungsstadium stecken, aber trotzdem imstande sind, gute Musik zu schreiben, sollte auf Myspace auf jeden Fall aufmerksam hinhören.

Veröffentlichungstermin: 2010

Spielzeit: 44:45 Min.

Line-Up:

ANOTHER MOON:
Seb – Instrumente
Juda – Gesang auf Ruins Of A Forgotten World

http://www.myspace.com/anothermoon

SICK SAD WORLD:
Juda – Gesang
Anto – Guitar
π – Guitar
Rico – Bass
Tof – Drums

http://www.myspace.com/sicksadworldfrance

Label: Eigenproduktion

Tracklist:

ANOTHER MOON:
1. There Will Be No Sunshine Anymore
2. Ruins Of A Forgotten World
3. The End Of All Things

SICK SAD WORLD:
4. White Room
5. Heads
6. Just Break