ALFAHANNE: Atomvinter

alfahanne-atomvinter-cover

Post Punk kann man ja so oder so machen. Bei den GRAVE PLEASURES glimmt auf dem Nachttisch ein Räucherstäbchen neben einem ledergebundenen Gedichtband. Bei ALFAHANNE quillt ein Aschenbecher mit Zigarettenkippen über, ein Glas mit irgendetwas Hochprozentigem darin steht daneben. Der Fußboden ist klebrig, die Luft stickig.

ALFAHANNE sind auch gar nicht nur Post Punk, sie sind auch Post Black Metal – denn da steckt noch eine ganze Menge dreckiger Black Metal drin, die unverkopfte Sorte a la DARKTHRONE.

ALFAHANNE mixen die Drinks für die Weltuntergangs-Party

Das letzte Alfahanne-Album trug den Namen „Det Nya Svarta“ , was in etwa „Das neue Schwarz“ bedeutet. Und das fasst den Style der Band ganz gut zusammen, die Schweden mixen aus bekannten Zutaten wie Wave, Gothic, (Post)Punk und Black Metal einen ziemlich unwiderstehlichen Cocktail. Oder anderes gesagt, sie klauen bei KILLING JOKE, bei DANZIG, den SISTERS OF MERCY, RED LORRY YELLOW LORRY und wie sie alle heißen genauso wie bei DARKTHRONE, AMEBIX, ANTI CIMEX und vielleicht sogar auch ein bisschen bei DISMEMBER und DISFEAR, Und wie bei jedem guten Rezept überrascht es, wie gut altbekannte Zutaten in einer neuen Kombination schmecken können. Mit „The Heavy Burden“ jubeln ALFAHANNE einem kurzerhand ein Schulbuch-Black-Metal-Riff unter und legen im Refrain einen Mitgröhl-Chorus drüber. Kann man machen, ist sogar richtig geil. „Atomvinter“ macht Black Metal-Riffing plötzlich tanzbar, hier wird nicht aus Verzweiflung selbstversunken in den Wald gestarrt, sondern die Stammkneipe auseinandergenommen.

Auch auf „Atomvinter“ gibt’s Gastmusiker

Für die nötige Credibility zerren die Alphamänner immer wieder gestandene (Black Metal-)Musiker ins Studio, auf „Atomvinter“ ist zum Beispiel Hoest von TAAKE zu hören, es schauten auch Niklas Kvarforth (SHINING) auf dem 2014er Album „Alfapokalyps“ vorbei, und auch V’gandr (HELHEIM) oder Dolk von KAMPFAR waren schon bei der ALFAHANNE-Party. Und ihre garstigen Gesänge kommen in den eingängigen Songs doppelt gut zur Geltung. Neben den Songwriting, das sich schamlos einfach alles zusammenklaut, was gefällt, sorgt Sänger Pehr Skjoldhammer mit seiner heiser-gesoffenen, schneidenden Stimme für noch mehr Widererkennungswert. ALFAHANNE machen definitiv ihr eigenes Ding – und wer sich darauf einlässt, hat mit diesen Songs eine Menge Spaß.

Schwarz, schwärzer, ALFAHANNE

Neu ist, dass ALFAHANNE jetzt auch einige englische Texte schreiben. „ALFAHANNE-Fans gibt es überall auf der Welt, sie verstehen nicht ein Wort unserer Texte – und auch nicht, wie es ist, Mitglied einer der großartigsten Rockbands unserer Zeit zu sein“ erklärt die Band dazu. Die Übersetzungen hätte es allerdings nicht gebraucht, denn man versteht sehr wohl, worum es bei „Atomvinter“ und ALFAHANNE grundsätzlich geht: Die Welt ist schwarz, das können wir nicht ändern. Feiern wie einfach, wie es ist (und sorgen aktiv dafür, dass Lunge, Leber und die Erinnerung an den Vorabend auch schwarz werden!). Ob ALFAHANNE wirklich eine der großartigsten Rockbands unserer Zeit sind, darüber kann man streiten. Unbestritten sollte sein, dass „Atomvinter“ ein großartiges Album ist!

: 4. Oktober 2019

Label: Indie Recordings

Mehr im Netz: facebook.com/alfahanneofficial

ALFAHANNE Atomvinter Tracklist

Atomvinter (Stream bei Spotify u.a.)
Lovers Against The World
Alla Mot Alla
A Place To Call Home (Ärla Boggie)
Sluten Cirkel
Sakna Mig Som Om Jag Vore Död
The Heavy Burden (Stream bei Spotify u.a.)
Himlen Kan Vänta
En Tight Knut

Line-up:

Pehr Skjoldhammer: Vocals, Guitar
Fredrik Sööberg: Guitar
Niklas Åström: Drums
Jimmy Wiberg: Bass
Stefan Eriksson: Keyboards

andrea
Kümmere mich seit 1999 um Reviews, Interviews und den größten Teil der *Verwaltung*, Telefon-Dienst, Beschwerdestelle, Versandabteilung, Ansprechpartner für alles, Redaktionskonferenz-Köchin...