2TON PREDATOR: In The Shallow Waters

2TON PREDATOR: In The Shallow Waters

Na also, es geht doch! Dass moderner Hardcore nicht zwangsläufig erzwungen-wütender Hüpfcore sein muss, beweisen 2TON PREDATOR auf ihrem Debütalbum In The Shallow Waters. Die Schweden, die aus der 1993 gegründeten Band WEDGE hervorgehen, verzichten auf eine Hochglanzproduktion, wie man sie von vielen anderen Hardcorebands kennt. Hinter dem Mischpult sorgte Produzent Tue Madsen (Grope) für einen angenehm rauhen Sound, der die in diesem Genre gerne herangezogene Authentizität auch authentisch auf den Tonträger bannte. Dazu kommen 10 Songs im Mid- und Uptempobereich, in denen glücklicherweise auf das Standard-Riffing verzichtet wird – stattdessen viel Wert auf in sich schlüssige Songstrukturen gelegt wurde und man als Metalfan auch auf Metal-Gitarrenriffs nicht verzichten muss. Wer die Schwere von Entombed mag und auch bei Herrn Rollins, Crowbar oder C.O.C. nicht fluchtartig den Raum verlässt, sollte mal ein Ohr riskieren!

Line-Up:

Matte Borg – Drums

Mogge Lundin – Vocals

Tobbe Anger – Bass

Petter Freed – Guitars

Tracklist:

Still Remains

Hole In My Mind

Burned

The Bitter Aftertaste

From Her Eyes

Rage Out Of Silence

Backstabber

Get Out

Some Way

Lynch Mob

Label: DieHard

Veröffentlichungstermin: 01.04.2000

Markus
Markus ("boxhamster") hat das Magazin 1999 gegründet und kümmert sich um die Technik und die Weiterentwicklung von vampster, schreibt ab und zu Reviews und fotografiert bei Festivals und Konzerten.