Suche
Filter
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Beiträge & Bilder
Filter by Kategorien
News
CD-Reviews
Interviews
Live-Reviews
Multimedia
Blog
Tourdaten
Suche nach Band

CD-Reviews

Metal Reviews und Metal CD-Kritiken seit 1999.

CD-Reviews

BAL SAGOTH: The Power Cosmic

Absolut eigenständiges Fantasy-Metal-Werk !

CD-Reviews

DARKTHRONE: Ravishing Grimness

Darkthron´scher Black-Metal - rauh - hypnotisch - intensiv !

CD-Reviews

ENGINE: Engine

Das Soloprojekt von FATES WARNING-Sänger Ray Alder bietet modernen Metal, der jedoch eher als träger für den gefühlvollen und äußerst variablen Gesangs des Ausnahmevocalisten dient.Sehr empfehlenswert!

CD-Reviews

JIM MATHEOS: Away with Words

Das Zweitwerk von JIM MATHEOS ist der ideale Soundtrack zu Filmen wie ´Singles´ oder ´Beautiful Girls´, kann mit seinem beschwingt jazzigen Feeling jedoch nicht mit dem Debut mithalten.

CD-Reviews

RIOT: Sons of Society

RIOT haben mit `Sons of Society` ein Album eingespielt, das dem Vorgänger in nichts nachsteht.Technisch versiert und mit dem genialen Gesang von Mike Dimeo veredelt, bleibt die Band konkurrenzlos, wenn es um hardrockigen Power-Metal geht!

CD-Reviews

ULVER: Metamorphosis

Ulver wandeln mit neuem Gesicht in der elektronischen Anderswelt.

CD-Reviews

MALIGNANT ETERNAL: Alarm

Mixtur aus Black/Dark Metal und Industrialsounds, die einige interessante Elemente enthält, letztendlich aber im Songwriting nicht wirklich überzeugen kann.

CD-Reviews

ZANISTER: Symphonica Millennia

Gutklassiger Power-Metal, der von explizitem Gitarrenspiel gekrönt wird.

CD-Reviews

PROTAGONIST: A Rebours

Das Protagonistalbum „A Rebours“ ist ein eher atypisches Cold Meat Industry Produkt, da es sehr klare Songstrukturen aufweist und fast schon als Filmsoundtrack hinhalten könnte...

CD-Reviews

SLIPKNOT: Slipknot

Eine Platte für die wilden Kopfschüttler unter Euch. Neo- [aussuchen: Hardcore, Thrash]. Komisch/Toll/Anders.

CD-Reviews

MOONSPELL: The Butterfly Effect

Nach dem letzten eher ruhig und komplex ausgefallenem Album „Sin/Pecado“ erwartet uns auf „The Butterfly Effect“ eine wahre Flut an emotionsgeladenen und stimmungsvollen, mal brachial-brutalen, mal zerbrechlich-zarten Liedern, in denen der "Schm...

CD-Reviews

LACRIMAS PROFUNDERE: Memorandum

Ein Album, das die Herzen vieler Düstermusik-Freunde höher schlagen lassen dürfte. Mit Abstrichen, leider.

CD-Reviews

SUICIDAL WINDS: Winds of Death

Suicidal Winds bieten Thrash mit einer guten Prise Black und spielen einen ordentlich heftigen Stiefel herunter.

CD-Reviews

SUFFERING SOULS: Cries Of Silence

Suffering Souls spielen Black-Metal, der stark an Dimmu Borgir zu "For All Tid"-Zeiten erinnert und das obwohl da im Booklet "stop the norwegian incest" zu lesen ist. Äußerst durchschnittliche Debut-Maxi CD einer Band die ihre Mus...

CD-Reviews

KATATONIA: Tonight´s Decision

Nachdenklich-sehnendes Album von Katatonia, die wieder einmal jenseits aller Oberflächen in der Tiefe zu finden sind.

CD-Reviews

POWERAGE: Business Toys

Powerage aus Fürth, bieten auf ihrem Album Business-Toys, schnörkellosen Hardrock.

CD-Reviews

AT VANCE: No Escape

Melodic Metal in der Fahrspur von YNGWIE MALMSTEEN und STRATOVARIUS.Für Genreliebhaber empfehlenswert, alle anderen sollten sich lieber an die Originale halten.

CD-Reviews

METAL CHURCH: Masterpeace

METAL CHURCH können mit ihrer Wiedervereinigungsscheibe `Masterpeace´ die hohen Erwartungen auf keinen Fall erfüllen, sind aber auch nicht so schlecht, wie oft behauptet.METAL CHURCH 1999 bedeutet erwachsener, rockiger Metal, der mit feinen Melod...

CD-Reviews

THYRFING: Valdr Galga

Thyrfing bringen mit ihrem zweiten Silberling "Valdr Galga" ein äussert gelungenes Stück Viking Metal an den Start.

CD-Reviews

MORTICIAN: Chainsaw Dismemberment

Nichts für Weicheier! Der Titel sagt eigentlich schon alles aus: ultrabrutaler und extremer Hochgeschwindigkeits-Death Metal! Mehr muß man nicht sagen: Mortician eben...

CD-Reviews

TIAMAT: Skeleton Skeletron

Definitiv nicht WILDHONEY II, aber trotzdem schön...

CD-Reviews

DOLORIAN: When all the laughter has gone

Selten beschrieb ein Albumtitel so treffend die Musik einer Band, da alle sieben Stücke von Verzweiflung und Melancholie geprägt sind. "When all the laughter has gone" ist ein Album für die gramdurchfluteten Stunden des Lebens.

CD-Reviews

OTYG: Sagovindars Boning

Violine, Flöte und Maultrommel werden mit Metal-Instrumentierung zu einer ungewöhnlichen Mischung verbunden, die durchaus eigenständig ist. Neben elf schwedisch gesungenen Liedern präsentieren Otyg "Holy Diver" als Folk-Hymne mit neuem Char...

CD-Reviews

SATYRICON: Intermezzo II

Intermezzo II dient als Lückenfüller zum kommenden Album "Rebel Extravaganza" und dürfte den Altfans etwas schräg im Magen liegen, da Satyricon sehr experimentierfreudig zu Werke gehen.