Suchergebnis

not fragile"

72 Beiträge

NOT FRAGILE: 21st Century Ballroom


Wer HELLOWEEN zu Zeiten der Mini-LP und „Walls of Jericho“ mochte, wird auch an „21st Century Ballroom“ seine helle Freude haben, zumal Sänger Torsten doch sehr an Kai Hansen erinnert. Auch Liebhaber der beiden ersten BLIND GUARDIAN-Scheiben sollten sich dieses Review zu Gemüte führen.

NOT FRAGILE: 21th Century Ballroom

NOT FRAGILE sind wieder da! Schlappe sechs Jahre nach dem letzten offiziellen Release „The Return“ und 16 Jahre nach der Debüt-EP „Made Of Metal“ haben die Hanseaten eine 3-Track Promo eingehämmert, die alle Trademarks der Band auf den Punkt bringt

NOT FRAGILE sind wieder da!

Sechs Jahre nach ihrem letzen regulären Release "The Return" sind die Hanseaten NOT FRAGILE mit einer 3-Track Promo CDR auf der Suche nach einem Deal. Die Band frönt mit "21th Century Ballroom", "Lost In The Rain" und "Like Guardians" ihrem altbekannten teutonischen Speed und klingt auch 16 Jahre nach dem ersten Release "Made Of Metal" frisch wie einst im Mai der von HELLOWEEN ausgelösten Welle deutscher Metal Bands. Wer die CDR anchecken will sendet 10.- DM an Torsten Buczko, Schimmelreiterweg 36a, 22149 Hamburg. Ausführliche Besprechung folgt.
Mehr

CONTROL DENIED: ´The Fragile Art Of Existence´ mit Bonus-Material

""Eine Neuauflage des  CONTROL DENIED-Album "The Fragile Art Of Existence" erscheint am 26. Oktober als Doppel-CD und als 3-CD-Set. Die Songs wurden remastert, das Booklet um Linernotes von CONTROL DENIED-Drummer Richard Christy und bislang unveröffentlichte Fotos erweitert.
Neben der Original-Tracklist beinhaltet der Re-Release Demosongs und Aufnahmen aus dem Proberaum. Das 3-CD-Set ist auf 1000 Stück limitiert, auf der zusätzlichen CD sind CONTROL DENIED-Songs mit dem Gesang von CHuck Schuldiner zu hören.

Die Tracklist von "The Fragile Art of Existence":

Mehr

PARADISE LOST: Songwriting mit der Schere – Interview mit Greg Mackintosh

Es gab eine Zeit, da fühlten sich PARADISE LOST wie auf einem Schiff ohne Steuermann - im Interview zum neuen Album „Medusa“ erzählt Gitarrist Greg Mackintosh, welchen Kurs die Band jetzt einschlägt, warum „Medusa“ zu 100 Prozent PARADISE LOST ist – und wie er nach knapp 30 Jahren und 15 Alben endlich die perfekte Technik gefunden hat, Songs zu schreiben.