Suchergebnis

led zeppelin

49 Beiträge

GOTTHARD: Spielen, spielen, spielen!

GOTTHARD sind wohl der erfolgreichste Schweizer (Hard) Rock-Export und haben mit "Bang" ihr nunmehr 14. Album am Start (inklusive Live- und Best Of-Alben). Angestaubt klingen GOTTHARD darauf dennoch nicht und man darf feststellen, dass die Band den tragischen Verlust ihres charismatischen Frontmanns Steve Lee gut verkraftet hat und weiterhin leidenschaftlich ihrer Musik frönt. Nicht selbstverständlich - Zeit also, bei GOTTHARD-Bassist Marc Lynn per E-Mail-Interview nachzufragen, was denn hinter "Bang" steckt und wie die Band ihre Zukunft sieht.

HADES: Besser spät als nie!

Erstes Quartal 2011. Cyclone Empire bringen Wiederveröffentlichungen der ersten drei HADES-Alben raus. Die liebevoll aufgemachten Alben sowie der Auftritt von HADES auf dem BANG YOUR HEAD im letzten Jahr sind genug Gründe mal nachzuhören, was bei den Jungs so ansteht, schließlich ist das letzte Studioalbum auch schon wieder zehn Jahre her. Also klingelt ein gut gelaunter Alan Tecchio bei mir über Skype durch und redet über HADES, WATCHTOWER und US Politik.

EARTHBEND: Kauderwelsch à la Grönemeyer

Sie haben sich gefunden, das Berliner Qualitätslabel NOISOLUTION und die Alternative-Schrammel-Rock-Proggies EARTHBEND. "AttackAttackAttack" ist vielleicht die Hitplatte des Jahres und spritzt mit Blut und Gedärm geradezu um sich. Das dritte Album des Trios beschäftigt sich mit Horrorfilmen, Zombies, Serienmördern und dem Kind von einem ROLLING STONE, klingt dabei aber einfach nach einer Feel-Good-Platte, die man immer wieder hören kann, und die einem die Sonne aus dem Arsch scheinen lässt. Klar, dass wir die Band zum Verhör beten - Sänger und Gitarrist Andrè, sowie Bassist und Keyboarder Chris stellen sich tapfer unseren Fragen zum Thema Riffs, DDR-Jugend und Kindheitstraumata.

MY OWN PRIVATE ALASKA: Gehirn ausschalten mit Ross

Nicht nur ihre Musik ist beeindruckend. Auch das, was Sänger Matthieu der französischen Senkrechtstarter MY OWN PRIVATE ALASKA auf unsere zahlreichen Fragen per E-Mail antwortet ist wortgewaltig, emotional und selbstbewusst. Kein Wunder, dass MY OWN PRIVATE ALASKA spätestens nach ihrer Entdeckung durch Ross Robinson als Geheimtipp gelten, ihr Debütalbum "Amen" ist originell, tief und spannend. Wir sprechen über das Bandgefüge, die Rolle des Producers und Körperflüssigkeiten auf den Tasten.

MANTRIC: Der neueste Tratsch aus Norwegen

Mit ihrem wundervollen Debütalbum "The Descent" sprengen die Norweger MANTRIC die Grenzen zwischen Metal, Hardcore, Progressive und Alternative Rock. Sicherlich ein schwerer Brocken, der sich aber mit jedem Hören mehr erschließt und in eine farbenprächtige Welt entführt, aus der du nicht mehr heraus willst und kannst. Keine Frage, mit ihrer ehemaligen Band EXTOL haben sie schon bewiesen, dass sie was können, aber MANTRIC ist die Königsdisziplin. Sänger und Multiinstrumentalist Ole Halvard Sveen stellt sich tapfer unseren Fragen.

CHARRED WALLS OF THE DAMNED: Ich mag alle Heavy Metal-Stile!

Das selbstbetitelte Debüt von CHARRED WALLS OF THE DAMNED kam ziemlich plötzlich, dafür aber unheimlich intensiv. Richard Christy (ex-DEATH, CONTROL DENIED, ICED EARTH), der in Amiland bekannrermaßen auch als Comedian bei der Howard Stern-Show große Erfolge feiert,  hob die Band aus der Traufe, scharte einige begabte Musiker um sich und schon haben wir es mit einem der interessantesten Kombinationen aus Härte und Melodie zu tun, die es in letzter Zeit gab - und erfreulich eigenständig klingt das Ganze noch dazu. Richard gibt bereitwillig Auskunft und weiß, wovon er redet!

EAGLE TWIN: Die Krähe und die Sonne

Montag, der 19. Oktober 2009. Captain Chaos ist sich nicht sicher, ob seine Ohren vom gestrigen SUNN o)))-Konzert noch taub sind, oder ob es tatsächlich Probleme mit dem Aufnahmegerät gab. Die Ohren sind zum Glück noch heil, die Audiodatei mit dem Interview mit Gentry und Tyler, die unter dem Namen EAGLE TWIN firmieren und das superbe Debütalbum "The Unkindness Of Crows" parat haben, leider nicht. Nur Rauschen ist zu hören, da aber das Gespräch vor dem Konzert in München sehr geistreich war, erklären sich die beiden Musiker bereit nochmals per E-Mail zu antworten.

ZOMBI: John Carpenter lebt in seiner eigenen Welt

Freunde der andersartigen Progressive Rock-Scheiben und Sci-Fi und Horror-Soundtracks mal die Ohren gespitzt! Das einzigartige Duo ZOMBI, Pittsburghs ganzer Stolz, ist wieder da, diesmal mit dem dritten Album über RELAPSE, das auf den wundervollen Titel "Spirit Animal" hört. An einem Freitag Abend im Winter ruft Multiinstrumentalist Steve Moore an und spricht locker und freundlich in dieser guten halben Stunde über eine neue Art des Songwritings, logistische Probleme mit Europa und allen möglichen Technik-Kram. Willkommen in der Welt der Horror-Nerds!