Suchergebnis

PAINFUL

43 Beiträge

PAINFUL: Pain Is The Law [Eigenproduktion] [ausgemustert]

Nomen est omen. PAINFUL befolgen den Titel ihres Debütalbums akribisch und klingen, als wäre das Spielen ihres Black / Death Metals etwa so angenehm wie eine Wurzelbehandlung ohne Narkose. Austauschbare Riffs, flacher Krächz- bzw. Grunzgesang und Songs, von denen absolut nichts hängenbleibt, obwohl die Schwarzwälder teilweise doomige Parts (etwa in "Revelation") einflechten und keine Rumpeldipumpeltruppe sind. Die Produktion von "Pain Is The Law" ist okay, aber es ist einfach nur grausam mitanzuhören, wie man so bemüht begeisterungsfrei Gitarre spielen kann. In Zukunft bitte mehr Lockerheit und Leidenschaft!

MANGLED: Most Painful Ways

"Most Painful Ways" ist ein richtig gutes Album mit richtig guten Songs. Die leicht thrashige Schiene, die bei manchen Songs gefahren wird, passt zu der Band, die sonst am ehesten an Cannibal Corpse erinnert...
Mehr

SEBASTIAN PLANO: Die Kraft des Sprungs

SEBASTIAN PLANO ist ein Wunderknabe aus Argentinien, der seine Zelte nun in Berlin aufgeschlagen hat. Der junge Komponist und Multiinstrumentalist hat mit "Impetus" ein derart betörend schönes Zweitwerk geschrieben, dass stellenweise das Herz vor Glück beinahe zerspringen möchte. Beheimatet in Neoklassik und Tango, sucht sich SEBASTIAN PLANO, ähnlich wie OLAFUR ARNALDS seinen Weg raus aus seiner klassischen Vorbildung, hin zu einer Verschmelzung mit sanfter Elektronik und ein wenig Indie. Wir haben uns den freundlichen SEBASTIAN PLANO per E-Mail zur Brust genommen.
Mehr

THE OLD WIND: Images And Tones Of Broken Bones

Die Freude war groß, als bekannt wurde, dass mit THE OLD WIND neben TERRA TENEBROSA ein weiteres Post-BREACH-Projekt an den Start geht. Dieses Mal sogar initiiert durch deren ehemaligen Frontmann Tomas Liljedahl, der in den vergangenen Jahren einiges durchmachen musste. "Feast On Your Gone" vertreibt nun Liljedahls Dämonen. Das 35-minütige, unglaublich brachiale Album ist stets heavy und sehr doomig, die songschreiberische Handschrift von Tomas Liljedahl ist allerdings die gleiche geblieben. Wir fragen per E-Mail bei THE OLD WIND nach und hören die Geschichte von einem, der seine Drogensucht bezwungen hat.
Mehr

DESTINITY: Frontmann Mick steigt aus

"(c)Die französische Death-Metal-Band DESTINITY ist auf der Suche nach einem neuen Sänger. Frontmann Mick hat die Formation kürzlich verlassen. Über die genauen Gründe schweigt der Sänger zwar, seinem Statement kann man aber entnehmen, dass sein Schritt die Folge interner Differenzen ist. Das komplette Statement im Original ist im Anhang nachzulesen.

Eine Kritik zum aktuellen Album gibt es außerdem bei uns:
CD-Review bei vampster: "Resolve In Crimson".

Zum Statement im Original:
Mehr

MACHINE HEAD: haben sich von Bassist Adam Duce getrennt

"MACHINEMACHINE HEAD und Bassist Adam Duce gehen ab sofort getrennte Wege. Bereits am vergangenen Wochenende gab die Formation die Trennung von ihrem Gründungsmitglied bekannt. Was zunächst als einvernehmlicher Schritt angekündigt worden war, entpuppte sich nun als Maßnahme zur Rettung der Band: In einem ausführlichen Statement erklärt Bandkopf Robb Flynn, dass es hinter den Kulissen schon seit einiger Zeit brodelte, da Adam die Leidenschaft verloren hatte, für einen persönlichen Schlussstrich jedoch zu stolz gewesen war. Am 11. Februar 2013 entschloss sich die Band schließlich, sich von ihrem Bassisten zu trennen. Als Dreiergespann arbeitet die Gruppe nun an einem neuen Album, das Ende 2013 erscheinen soll.

Zum ausführlichen Statement von Robb Flynn im Original:
Mehr

AMENRA: Schlimme Dinge müssen passieren.

AMENRA suchen das Licht und die Sonne, auch auf "Mass V", dem ersten Studioalbum seit viereinhalb Jahren. Momentan befindet sich die belgische Band aber noch in der tiefsten Finsternis, ist stets auf der Suche. Immerhin erleben wir unglaublich intensive Momente mit "Mass V", das unwahrscheinlich schmerzlich, aber auch reinigend ist. Mit einem kleinen Fragenkatalog werden wir bei Sänger Colin H van Eeckhout vorstellig, der in Rekordzeit antwortet und sich entschuldigt, dass seine Antworten recht knapp ausfallen. Aber keine Sorge, alles Wichtige ist gesagt.