Suchergebnis

JOY DIVISION

55 Beiträge
Mehr

NACHTMYSTIUM: limitierte 7" ´As made´

"NACHTMYSTIUMNACHTMYSTIUM haben den Mix ihres neuen Albums "Silencing Machine" im Engine Studio mit Sanford Parker abgeschlossen. Vor dieser Aufnahme-Session arbeiteten die Band und Sanford noch an einigen anderen Tracks, von denen zwei am 16. April 2102 als limitierte 7" Sonderedition erscheinen werden.  Die Single enthält den neuen Track "As Made", und eine Coverversion des JOY DIVISION-Songs "The Eternal", bei dem Chris Connelly die Vocals beigesteuert hat. Beide Tracks sind nicht auf dem kommenden Album "Silencing Machine" enthalten. Die 7 "ist erhältlich in den folgenden Farben: mintgrün (limitiert auf 100 Exemplare), weißes und schwarzes Vinyl (jeweils limitiert auf 200 Exemplare).

"Silencing Machine" soll Ende Juli 2012 veröffentlcht werden.  Im April 2012 kommt die Band auf Tour:  Konzerttermine bei vampster: NACHTMYSTIUM, Dark Fortress, Verdelet, Phlefonyaar, Crimson Darkness.

MARILYN MANSON: neues Album ´Born Villain´

"MARILYN"Born Villain", das neue Album von MARILYN MANSON, erscheint am 27. April. Mansion sagt über das Album: "Eigentlich hört es sich so wie die Musik, die ich gehört habe bevor ich selbst Musik gemacht habe – KILLING JOKE, JOY DIVISION, REVOLTING COCKS, BAUHAUS, BIRTHDAY PARTY …. Es ist sehr vom Rhythmus getrieben."

Wer nicht bis Ende April warten will: Ab 20. März 2012 gibt es eine Vorab-Single mit dem Titel "No Reflection".

PALE FOREST: sind wieder aktiv

Nach längerer Pause haben sich die Norweger PALE FOREST wieder zusammengerauft und arbeiten auch wieder an neuem Material, das insgesamt etwas "anders" ausfallen soll (neben einem dramatischen Stück, ist auch von einem JOY DIVISION-artigen Rocker mit Geister- Keyboards die Rede).
Mehr

WHISPERING SONS: Several Others

Es gibt nur wenige Bands, die aktuell das Gothic-Rock-Genre weiterdenken und sich nicht den bekannten Klischees ergeben: Die Belgier WHISPERING SONS gehören definitiv dazu. Schwierig, sperrig und im Ansatz minimalistisch, gibt es hier noch das, was die Musik einst auszeichnete: Düsterheit, Klaustrophobie, erratische Ausbrüche. Das liegt vor allem auch an der tiefen, drängenden Stimme von Frontfrau Fenne Kuppens, die charismatisch fleht und leidet.