Tag: 9. Oktober 2007

23 Beiträge

HYEMS: Antinomie [ausgemustert]

Drei Jahre nach dem schauderhaften "Freiheit & Pest" haben Frostfuck & Co. einiges geändert. Dank einem "Y" heißt man jetzt HYEMS, spielerisch und produktionstechnisch ist man erwachsen geworden, wenngleich bei letzterem die Einschränkung nötig ist, dass die Vocals etwas zu laut und der Snaresound irgendwie merkwürdig ausfallen. Musikalisch reichern die Black Metaller ihren Sound mit einer großen Portion Death Metal an, außerdem leihen Jost (LAY DOWN ROTTEN) und Leif (DEW-SCENTED) je einem Track ihre Stimme. Doch weder diese prominente Unterstützung, noch das coole "Tum Hiems (Carmen Extulit Horridulum)" noch die zahlreichen Blast Beats vermögen darüber hinwegzutäuschen, dass es bei HYEMS schlicht an abwechslungsreichem Songwriting und Eigenständigkeit mangelt. So bleibt "Antinomie" lediglich gut gemachte Durchschnittsware.

ETERNAL REIGN: Bestzungswechel und neues Album

Bei ETERNAL REIGN gibt es einen Besetzungswechsel an den Drums zu vermelden: Lennart Medebach hat Andre Genuit abgelöst, da dieser aus beruflichen Gründen aussteigen musste. Seine Feuerprobe wird Lennart am 26.10. beim POWER OF METAL-Festival absolvieren. Momentan schreiben die Jungs an ihrem noch unbetitelten, neuen Album, das voraussichtlich Anfang nächsten Jahres erscheinen wird. Das dritte Album wird unter anderem die Songs "Drowned/Beyond the Black", "Emptiness Devours", "The Beast Within", "Still Remains" und "Lords of Chaos" enthalten sowie eine Coverversion eines 80erJahre-Klassikers.

DEVIAN: neuer Bassist

"DevianDEVIAN haben einen neuen Bassisten: Seit kurzen spielt Robert Karlsson (ex-EDGE OF SANITY, ex-PAN.THY.Monium, ex-Pan.Thy.Monium, ex-DARKIFIED) bei der Band um die ehemaligen MARDUK-Musiker Legion und Emil Dragutinovic.
Das Debütalbum "Ninewinged Serpent" erscheint am 22. Oktober, auf YouTube gibt es ein Video von den Aufnahmen im Studio.

vampster präsentiert; das Konzert zum 19. ZOSH!-Geburtstag

"vampsterAm 02. November 2007 feiert ZOSH!, das Magazin für harte Musik bei Radio Z, den bereits 19. Geburtstag und vampster freut sich einmal mehr, die Konzertparty dazu zu präsentieren. Stattfinden wird das Ganze im Nürnberger K4-Zentralcafé, die Veranstaltung beginnt um 21 Uhr und der Eintritt liegt bei 6 Euro. Mit von der Partie sind GORILLA MONSOON, XENOTAPH und REFUGE, die an diesem Abend auch ihr Abschiedskonzert geben. Alle sonstigen Infos findet ihr auf www.zosh.de
Mehr

TESTAMENT: Paul Bostaph trommelt neues Album ein

"TestamentAufgrund von Sicherheits- und Visa-Bedingungen, kann Schlagzeug-Neuzugang Nick Barker nicht rechtzeitig zu den Aufnahmen des neuen TESTAMENT-Albums in die Staaten einreisen und deshalb hat sich die Band dazu entschieden, anstatt das Album zu schieben, Paul Bostaph ans Schlagzeug zu setzen. Die Veröffentlichung ist für das Frühjahr 2008 geplant.

OVERKILL: Konzertkarten zu gewinnen

"OverkillOVERKILL verlosen unter allen, die sich das neue Album "Immortalis" in der ersten Woche nach Veröffentlichung (also bis zum Samstag, 13. Oktober 2007) gekauft haben, zwei mal zwei Konzertkarten für ein OVERKILL-Konzert nach Wahl und ein Meet and Greet mit der Band.
Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, muss bis zum 20. Oktober 2007 den gescannten Kassenbon mit seiner Adresse und Emailadresse an wintrip@bodoglife.net mailen oder per Post an folgende Adresse schicken: Bodog Music GmbH, - Overkill Verlosung -, Charlottenstrasse 24, 10117 Berlin.
Die Daten der MOTÖRHEAD und OVERKILL-Tour findet ihr im Kalender:

DYING HUMANITY: Fallen Paradise [ausgemustert]

Warum so überrascht? Es war ja zu befürchten. Als ich das Debütalbum der sächsischen Death Metalcore-Band DYING HUMANITY aus dem Briefumschlag fischte deutete alles, aber auch wirklich alles auf HEAVEN SHALL BURN und THE BLACK DAHLIA MURDER für Arme hin. Das Gegenteil von gut gespielt ist gut gemeint, und so bemühen sich die fünf Musiker in der guten halben Stunde, es ihren Idolen gleich zu tun. Und das viel zu verkrampft. Da nutzen auch die netten Leadgitarren und das gute Drumming, sowie die fette, aber stereotype Produktion nichts. "Fallen Paradise" ist und bleibt leider eine Scheibe mit nur seltenen, bescheidenen Höhepunkten, die den wenigsten Hörern etwas geben wird.