PARADISE LOST: „Medusa“ – dritter Song online

PARADISE LOST: „Medusa“ – dritter Song online

PARADISE LOST haben mit „Until The Grave“ einen weiteren Song ihres aktuellen Albums „Medusa“ im Netz veröffentlicht. 

„Medusa“, das 15. Studioalbum von PARADISE LOST wurde  am 1. September 2017 veröffentlicht – laut Band ist es das härteste PARADISE LOST-Album seit 15 Jahre und wie Greg Mackintosh im Interview sagte „zu 100 Prozent PARADISE LOST“.

Tracklist PARADISE LOST „Medusa“

Fearless Sky (8:30)
Gods Of Ancient (5:50)
From The Gallows (3:42)
The Longest Winter Lyricsvideo bei YouTube(4:31)
Medusa (6:20)
No Passage For The Dead (4:16)
Blood And Chaos Video bei YouTube (3:51)
Until The Grave (5:41)

Bonustracks:
Frozen Illusion (5:45)
Shrines (3:59)
Symbolic Virtue (4:38)

Konzertfotos &  Setlist der Release-Show zu „Medusa“ am 1. September in Stuttgart

paradise lost stuttgart lka medusa release show

PARADISE LOST am 1. September 2017 in Stuttgart (LKA): Releaseshow „Medusa“

Am 1. September 2017 stellten PARADISE LOST bei einem Konzert im LKA Stuttgart „Medusa“ vor und und spielten alle Songs der neuen Platte – über den zweiten Teil der Show konnten die Fans unter Setlist-Voting bei PARADISE LOST abstimmen. Das Ergebnis:
1 – True Belief // Icon, 2 – Embers Fire // Icon, 3 – Hallowed Land // Draconian Times, 4 – No Hope in Sight // The Plague Within, 5 – Shadow Kings // Draconian Times, 6 – Eternal // Gothic, 7 – Small Town Boy // Symbol of Life, 8 – Erased // Symbol of Life

Interview-Trailer zu „Medusa“

Ausführliche Infos zu „Medusa“ gibt es hier:
PARADISE LOST „Medusa“ Albumtrailer 1 mit Greg Mackintosh bei YouTube.
PARADISE LOST „Medusa“ Albumtrailer 2 mit Steve Edmondson bei YouTube.
PARADISE LOST „Medusa“ Albumtrailer 3 mit Nick Holmes bei YouTube.
PARADISE LOST „Medusa“ Albumtrailer 4 mit Produzent Jaime Gomez Arellano bei YouTube.
PARADISE LOST „Medusa“ Albumtrailer 5 mit Produzent Jaime Gomez Arellano bei YouTube.

Cover &  Konzept des 15. PARADISE LOST-Albums „Medusa“

Das Cover von „Medusa“ kommt von den spanischen Cover-Künstlern Branca Studio.  Greg Mackintosh sagt dazu „Als wir ‚Medusa‘ geschrieben haben und erkannten, wie das Album klingen wird, mussten wir einen Künstler finden, der diese Entwicklung zeigen kann. Nach einigem Suchen habe ich Branca Studio entdeckt. Sie haben ein gutes Auge für Design und ihr moderner Retro-Ansatz passt haargenau. Sie haben einen bunten und gleichzeitig retro-inspirierten Style gefunden,  der die typische PARADISE LOST-Ausstrahlung hat. “

Auf dem Cover ist die grichische Göttin Medusa zu sehen. Sie verwandelt jeden, der es wagt, in ihre Augen zu schauen, in Stein – Sänger Nick Holmes kommentiert: „Ich wollte eine umfassendere Aussage und habe überlegt, wofür Medusa stehen kann. Der Titel ‚Medusa‘ funktioniert auf vielen Ebenen. Aus einer nihilistschen Perspektive passt die Definition von ‚Medusa“ auf Wikipedia perfekt: ‚Der Versuch, nicht in Medusas Augen zu blicken steht auch für den Versuch, die angeblich schmerzvolle Wahrheit zu verneinen, dass das Universum bedeutungslos ist'“

Tourdaten von PARADISE LOST, PALLBEARER & SINISTRO

PARADISE LOST, PALLBEARER, SINISTRO

01.09.2017  Stuttgart, LKA („Mesusa“ Releaseshow, ohne PALLBEARER & SINISTRO)
28.09.2017 Herford (DE), X
18.10.2017 Nürnberg (DE), Hirsch
19.10.2017 Frankfurt (DE), Batschkapp
20.10.2017 Saarbrücken (DE), Garage
21.10.2017 Genf (CH), L´Usine
29.10.2017 München (DE), Theaterfabrik
30.10.2017 Pratteln (CH), Z7
08.11.2017 Köln (DE), Live Music Hall
09.11.2017 Berlin (DE), Columbia Theater

Teilen macht Freude:

andrea
Kümmere mich seit 1999 um Reviews, Interviews und den größten Teil der *Verwaltung*, Telefon-Dienst, Beschwerdestelle, Versandabteilung, Ansprechpartner für alles, Redaktionskonferenz-Köchin...