GARY MOORE: neues Tribute-Album

GARY MOORE: neues Tribute-Album

Die Hard Rock/Blues-Legende GARY MOORE (THIN LIZZY, COLOSSEUM II) starb am 6. Februar 2011. Am 26.10.2018 veröffentlichen Familie, Freunde und Kollegen ein Tribute-Album in Gedenken an die irische Gitarren-Legende. Produzent BOB DAISLEY (OZZY OSBOURNE, RAINBOW, MUNGO JERRY), seit 1980 Basser bei MOORE, hat eine Reihe großer Musiker zusammengeholt, um dem Iren, der sowohl zahllose Gitarristen als auch das Gitarrenspiel selbst geprägt hat, ein neues Denkmal zu setzen. Mit „Moore Blues For Gary – A Tribute To Gary Moore“ orientiert man sich entsprechend an MOORE´s Blues-Phase ab 1990. Das Album erscheint über earMUSIC als CD, LP und digital.

Viele Musiker verbeugen sich auf „Moore Blues For Gary“ vor GARY MOORE

Mitgewirkt haben an der Gitarre John Sykes (ex-THIN LIZZY, WHITESNAKE) und Sänger Daniel Bowes (THUNDER) bei „Still Got The Blues“. „Parisienne Walkways“ wird von Steve Morse (DEEP PURPLE, DIXIE DREGS) und Ricky Warwick (THIN LIZZY, BLACK STAR RIDERS, THE ALMIGHTY) gespielt. Neil Carter singt „Empty Rooms“, ein Lied, welches er zusammen mit Gary Moore geschrieben hat.

Ebenfalls dabei sind Don Airey (DEEP PURPLE, RAINBOW), Glenn Hughes (DEEP PURPLE) sowie Eric Singer (KISS) und Darrin Mooney (PRIMAL SCREAM), Doug Aldrich (WHITESNAKE, DIO), Steve Lukather (TOTO), Joe Lynn Turner (RAINBOW), Jeff Watson (NIGHT RANGER), Damon Johnson (BLACK STAR RIDERS, ALICE COOPER) und Stan Webb (CHICKEN SHACK). Brush Shiels, Frontmann bei Garys allererster professioneller Band SKID ROW, ist ebenfalls auf dem Album zu hören. Garys Söhne Jack und Gus sind ebenfalls involviert, indem sie auf „This One’s For You“ singen und Gitarre spielen.

„Als Gary 2011 starb, hat die Welt einen der ganz Großen verloren.“

Das sagt BOB DAISLEY: „Gary war meiner Meinung nach einer der besten Gitarristen, die je gelebt haben. Es war eine Ehre für mich, mit ihm zusammengearbeitet und ihn so gut gekannt zu haben. Als Gary 2011 starb, hat die Welt einen der ganz Großen verloren. Ich denke nicht, dass genug gesagt oder zu der Zeit unternommen wurde, um einem so großartigen Musiker zu gedenken. Daher habe ich es als meine Aufgabe betrachtet, ihm persönlich Tribut zu zollen, mit neuen Versionen einiger seiner Songs, vor allem aus seinem Blues-Repertoire.

Ich habe viele Mitglieder aus Gary Moores Familie und andere großartige Musiker gefragt, ob sie bei diesem Projekt dabei sein möchten. Die Rückmeldungen waren nicht nur ermutigend, sondern auch sehr bewegend. Es scheint, dass der Name Gary Moore gleichbedeutend ist mit den Worten ‚Respekt‘, ‚Ehre‘ und ‚Größe‘. Ich wollte nicht einfach nur nachbilden, was Gary erschaffen hatte, oder gar in Wettbewerb mit seinen Versionen treten. Vielmehr repräsentieren diese Arrangements und Darbietungen eine Verbeugung vor Gary und nicht mehr und nicht weniger. Es lebe die Erinnerung an Robert William Gary Moore. Ja, er war auch ein ‚Bob‘ – etwas, das mir in all den Jahren, in denen ich mit ihm gearbeitet habe, nicht bewusst war. Ich fühle eine große Dankbarkeit gegenüber den Menschen, die zu diesem Album beigetragen haben, und ich fühle mich geehrt mit ihnen allen gearbeitet zu haben.“

Frank Hellweg
Lebensmotto "stay slow", Doomer halt.... Love & Peace geht auch immer, nur ohne Musik geht nichts!