VARG VEUM: 2.Staffel [3DVD]

VARG VEUM: 2.Staffel  [3DVD]

Skandinavische Krimis und Thriller sind anders, besonders, besser, da gibt es bei den Fans dieser meist düsteren Serien keine Diskussion. Man wird nicht überrollt von ach so schönen Menschen, bunten US-Metropolen und hypermoderner Ermittlungsarbeit. Hier gibt es echte Menschen mit Ecken und Kanten, psychologisch interessant gezeichnete Charaktere und realistische Detektiv- und Polizeiarbeit mit allen Höhen und Tiefen. Eine konstante Fangemeinde hat auch VARG VEUM (Trond Espen Seim), ein kantiger, eigenbrötlerischer Privatermittler aus Bergen, der seine eigenen Leichen im Keller hat und auf oft unbequeme Art in Fällen wühlt, wo die Polizei nicht weiter kommt oder nicht weiter kommen will. Kommissar Harme hilft mal mehr, mal weniger gerne, zumal er oft selbst auf das Gespür von VEUM vertrauen muss. Pflichtprogramm im ZDF-Spätprogramm, ist die zweite Staffel nun auch als 3 DVD-Box erhältlich mit sechs Folgen. Allerdings gibt es hier keine neue Staffel mit frischen Leichen, sondern teils vertraute Folgen, die man bereits öfters im Fernsehen anschauen konnte oder ähnlich unter der 2008er Vorgänger-Serie Der Wolf in der ARD bereits gesehen hat, ebenfalls natürlich mit Trond Espen Seim als Hauptfigur. Macht nichts, dies sind typische VARG VEUM-Krimis nach der Vorlage des norwegischen Schriftstellers Gunnar Staalesen und machen Neulinge mit dem knurrigen Typen vertraut, Fans kriegen zumeist gute Folgen für´s Archiv. Schön auch, dass man nicht – wie bei der ersten ARD-Staffel – einzelne DVDs vorgesetzt bekommt. Die zweite Staffel kommt vereint in einer Box.

Im ersten Fall wird VEUM von seiner Vergangenheit eingeholt, wollte nun als Lehrer eigentlich ein ruhigeres Leben angehen. Vor Jahren brachte er einen vermeintlichen Mörder hinter Gitter. Der will Rache und drückt den Privatdetektiv an die Wand, das Familienglück des Ermittlers ist in Gefahr. Was steckt dahinter, hatte VEUM Unrecht, kann er es gerade biegen, im Job und Privat? Auch seine Freundin Karin (Lene Nystrøm, bekannt von der dänisch-norwegischen Pop-Gruppe AQUA mit dem ultrakitschigen Hit Barbie Girl), die ihn immer mal mit Recherchen in seiner Arbeit unterstützt, hat ihre Vergangenheit. Varg macht sich in der nächsten Folge auf die Suche nach ihrer kleinen Schwester, die als Jugendliche im Drogen- und Prostitutionssumpf abgetaucht ist. Ein schmieriger Hotelbesitzer und sein zweibeiniger Pitbull sind wenig begeistert. Der Ermittler räumt auf, nicht ohne Folgen. Wieder Tote, zwei bewaffnete Teens, ein Zeuge, klare Sache. Varg kennt den Hauptverdächtigen aus seiner Zeit als Sozialarbeiter, glaubt nicht an seine Schuld. Was haben Drogenschmuggler damit zu tun? Ein Anschlag auf ein Rüstungsunternehmen mit schwer zu durchschauenden Businesstypen, ein Freund von Varg stirbt. Fast unvermeidbar noch ein Fall von Menschenhandel, alles natürlich klassische Themen skandinavischer Krimis. Die Fälle sind nahezu alle verzwickt und abwechslungsreich aufgebaut, es drücken aber auch mal die Klischees zu sehr durch. Die interessant gezeichneten Charaktere fangen das wieder auf, die Beziehung von Varg und Karin zieht sich teils schwer angeschlagen, teils emotional durch die abgeschlossenen Folgen, die Schwangerschaft von Karin verändert auch den knallharten Ermittler. Die sechs Folgen in Spielfilmlänge liefen in Norwegen auch im Kino, hier kommen sie in Deutsch und Norwegisch plus ein viertelstündiges Making Of und ein paar Trailer zu anderen Serien.

Im Mittelpunkt bleibt VARG VEUM, dessen kantige Persönlichkeit in den neuen Folgen etwas mehr nach vorne rückt als bei der alten Auflage als Der Wolf. Wirkliche knallige Action gibt es hingegen nur selten, wer das braucht, der muss sich mit dem üblichen Ami-Kitsch begnügen. Das hier ist typische, zeitlose skandinavische Kost und bedient die Fans dieses Genre hervorragend. Die können entsprechend zugreifen, wer mal in nordische Krimis reinschauen möchte macht hier auch nichts falsch.

Format: Dolby, PAL, Widescreen
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Norwegisch (Dolby Digital 5.1)
Region: Alle Regionen
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
FSK: ab 16 Jahren

Veröffentlichungstermin: 2014

Spielzeit: ca. 540 Min.

Line-Up:
Trond Espen Seim, Bjorn Fløberg, Lene Nystrøm, Nikolaj Lie Kaas, Kathrine Fagerland u.a.

Label: EDEL: Motion

Tracklist:
1. Zeichen an der Wand (2010)
2. Schwarze Schafe (2011)
3. Gefährten des Todes (2011)
4. Geschäft mit dem Tod (2011)
5. Den Tod vor Augen (2012)
6. Kalte Herzen (2012)

Teilen macht Freude:

Frank Hellweg

Lebensmotto „stay slow“, Doomer halt….
Love & Peace geht auch immer, nur ohne Musik geht nichts!