V.A.: Visual Rebellion III [DVD]

V.A.: Visual Rebellion III [DVD]

Es war ein grausamer Tag, als vor einiger Zeit auch die letzten metallischen Musikvideos einer stupiden VIVA-Gameshow weichen mussten. Ich meine, die Auswahl war nicht gerade erste Sahne, aber ein paar Perlen waren doch immer dabei. Jetzt kann man sich mal wieder getrost fragen, warum Labels immer noch viel Geld für Videoclips ausgeben. Für diese Clipcollection beispielsweise? Ich weiß nicht so recht, aber auf jeden Fall ist es schön, dass es sie gibt und auch mal was fürs Auge bietet.

Denn Visual Rebellion III bietet Videoclips von Century Media-Bands und weiß mit überdurchschnittlicher Qualität zu überzeugen. Schlecht gemachte Clips gibt es fast keine, dafür sind Helden wie NAPALM DEATH, NEVERMORE, STRAPPING YOUNG LAD, SENTENCED und DARK TRANQUILLITY mit von der Partie und zeigen, dass Musikvideos durchaus gute Ideen beinhalten und auch ohne riesiges Budget verflucht professionell wirken können. Silence is Deafening von NAPALM DEATH beispielsweise zeigt Barney als Politiker vor dem Rednerpult, STRAPPING YOUNG LAD liefern mit Love? eine großartige Evil Dead-Hommage ab. SENTENCED gehen schön selbstironisch mit dem Thema Auflösung um und die Chirurgen IMPALED halten ein wirklich tolles, extrem morbides Video für Hobby-Mediziner bereit. Morbide sind auch NAGLFAR, deren Clip durch gute Schnitte und passendes Licht sehr professionell wirkt. Etwas orwellisch wirkt Pearl von EXTOL, dessen Sinn ich auch nur erahnen kann – dennoch ist es gut gemacht und schön anzusehen.

Ein paar Ausfälle gibt es trotz viel hoher Qualität auf Visual Rebellion III: Ein lieblos zusammengeschnittenes Live-Video von GOD FORBID, das katastrophale Rise and Oppose von DIECAST, das nicht nur musikalisch zum Gähnen anregt, sondern auch wegen peinlichem Rumgepose mit Bikiniweibern sehr opportunistisch wirkt. Apropos Poserscheiße, MERCENARY sollten sich für ihren Clip zu FireSoul auch eher schämen, während FIREWIND mit Tyranny so schlimm sind, dass die unfreiwillige Komik das Video absolut sehenswert macht. Das gleiche in etwas cooler gibt es dann wieder von NOCTURNAL RITES. Ansonsten fetzen die bewegten Bilder SHADOWS FALL, MANNTIS, THE HAUNTED, ORPHANED LAND und BRAND NEW SIN nicht gerade aufregend über den Bildschirm, aber beklagen kann man sich darüber bestimmt nicht.

Alles in allem kann man sich diese Clipcollection gerne in den Schrank stellen, sofern man auf Musikvideos abfährt, vor allem da der Preis für diese Menge an Material auch wirklich gerechtfertigt ist. Wer allerdings lieber vor der Stereoanlage sitzt und sich den Film zur Musik im Kopf vorstellt, sei unbesorgt: Eine Pflichtveranstaltung ist das Ganze nun auch wieder nicht.

Veröffentlichungstermin: 18. November 2005
Label: Century Media Records

Homepage: http://www.centurymedia.de

Tracklist:
1. NAPALM DEATH: Silence is Deafening

2. NEVERMORE: Final Product

3. GOD FORBID: Gone Forever (live)

4. SHADOWS FALL: Inspiration on Demand

5. NOCTURNAL RITES: Avalon

6. STRAPPING YOUNG LAD: Love?

7. DIECAST: Rise and Oppose

8. NAGLFAR: The Perpetual Horrors

9. MANNTIS: Axe of Redemption

10. SENTENCED: Ever-Frost

11. MERCENARY: FireSoul

12. THE HAUNTED: No Compromise

13. DARK TRANQUILLITY: Lost to Apathy

14. FIREWIND: Tyranny

15. BRAND NEW SIN: Black and Blue

16. IMPALED: Preservation of Death

17. ORPHANED LAND: Norra El Norra (Entering the Ark)

18. EXTOL: Pearl

Teilen macht Freude: