OTTO: 50 Jahre – Eine Zeitreise durch die Otto-Welt [2DVD]

OTTO: 50 Jahre – Eine Zeitreise durch die Otto-Welt [2DVD]

Es gab mal Zeiten, da konnte man die bekannten deutschen Komiker an höchstens zwei Händen abzählen. Heute unvorstellbar, wo es gefühlt genauso viel Komiker … äh sorry, Comedian gibt wie Metalbands. Gerade beim jüngeren Publikum war OTTO ganz vorne, seine nordisch flapsige Art, die albernen, aber nicht Hirnlosen Witze, gepaart mit einer Optik, die nicht wirklich ins glattgebügelte Bild des frühen Fernsehprogramms passte – kein Rockfan, der nicht die ersten beiden Platten des Blödelbarden hatte! Seither windet sich der Vorführ-Ostfriese immer wieder, findet immer seinen Weg, nach jeder Auszeit präsentiert er sich neu, aber immer typisch, egal ob mit eigenem Blödelprogramm für Bühne und Fernsehen, seine Ottifantencartoons, sein sehr gelungener Film mit dem unfehlbaren Titel Otto – der Film von ´85, an den keiner der Nachfolgefilme heran kam. Gäbe es eine passendere Stimme für ICE AGE-Faultier Sid, als die von Herrn Waalkes? 7 Zwerge – Männer allein im Wald, so albern, so überzogen, so typisch OTTO mit dem Who is Who der 2004 angesagten Spaßvögel. Und heute dreht der Emdener Knabe nochmal richtig auf, um mit uns 50 Jahre Blödelkarriere  zu feiern.

Die für den 14. November angesetzte Fernsehshow im ZDF zur Feier des Jubiläums wurde abgesagt, an diesem Tag wurde bekanntlich Paris das Opfer eines Terroranschlages und niemandem war nach ausgelassenem Feiern zumute. Diese Show gibt es nun am Mittwoch, dem 30. Dezember um 20.15 Uhr im ZDF! Aber für zuhause gibt es fette Sets, wie die hier vorliegende 2DVD-Box 50 Jahre – Eine Zeitreise durch die Otto-Welt, die schon einen guten Überblick über das Schaffen des Künstlers gibt. Und wer sich wundert, was OTTO in einem Metal-orientierten Zine zu suchen hat, der sollte wissen: OTTO ist voll DOOM!

Slo-Mo-Sound hin oder her, OTTO´s Programm war dann doch etwas lebhafter gestaltet. Gut 20 Minuten geht es zurück in die frühen Bühnen- und Fernsehshows des Blödelbarden. Klassiker für jeden, der zur passenden Generation gehört. Wortwitz und durchaus hintergründige, intelligente Sprachwahl, herrlich doof ausgedrückt. Mimik und Gestik sind ele … äh ottifantös, immer wieder blitzt der unterschätzte Musiker durch. Der lonesome Cowboy-Song, Susi Sorglos, Professor Dr. Sauerbruch, Körperterror mit nervender Milz, von Werbespots inspirierter Unsinn, alle sind sie da. 10 Minuten 80er, die Shows schon in fetten Hallen, OTTO ein Profi, Honey Pie, Clearasiel, Drunt´ im Tal, OTTO´s filigrane Balletteinlage, alles fast vergessen und sofort wieder vertraut. Irgendwie wie ROLLING STONES hören, hat man damals alles gehört und geliebt und hat nichts von seinem schrägen Charme verloren. Die neueren Szenen, mittlerweile alles hoch professionell dargeboten, es werden die selbst gesteckten Klischees bedient, das aber immer intelligent und unterhaltsam, erste Comicszenen tauchen auf. Das Grauen, Heino kommt, immer noch ein Hit! Nun ja, die Ronny´s Pop Show, mit dem Schimpansen als Showleiter, das ging damals an mir vorbei, zu Zeiten vom Headbangers Ball und Hard n Heavy mit Anette Hopfenmüller war mir das zu albern. Heute sind die Affenclips durchaus unterhaltsam und immer noch spaßiger als die Sketche von Ilja Richter in der Disco, der Großmutter aller Musiksendungen. Die 90er standen ganz im Zeichen der Ottifanten, OTTO´s knuffige Zeichentrickelefantenmutanten bespaßten auch die, die es nie zugegeben hätten. Hier nun können wir uns noch mal die erste TV-Folge anschauen, die allerlei Querverweise durch die Film- und Fernsehlandschaft jener Zeit präsentiert.

Auf der zweiten DVD werden die 2000er gefeiert, der kleine Friesenjung ist nicht mehr ganz so jung, seine Gags nicht mehr neu, aber immer noch lustig. So stellt uns OTTO auf seine typisch alberne Weise mit Ein Star und seine Stadt seine Heimat vor. OTTO und die Ostfriesenjungs zeigt einen Liveauftritt mit Band, wo allerlei Hits veralbert werden. Dass er es immer noch kann, das zeigt er mit einer Show auf der Geboren um zu Blödeln-Tour 2013. Von Oldie-Gags über Ottifanten, Ice Age-Sid und die sieben Zwerge ist alles dabei, wofür der Name OTTO WAALKES heute steht, kann man sich auch als Fan der ersten Stunde gut ansehen. Abschießend wird OTTO eine gute halbe Stunde als Maler und Allroundkünstler vorgestellt.

Egal ob nun als junger Bubi oder als reifer Mann, Gags, Sprachwitz, Feingeist und Albernheit kommen hier von einem echten Charaktertypen, dessen Gesicht und Stimme man im Sekundenbruchteil erkennt. All die zahllosen Comedian-Gestalten von heute wird man in einigen Jahren kaum noch per Namen kennen, OTTO lebt ewig, mindestens weitere 50 Jahre! Das zeigt diese Doppel-DVD eindrucksvoll, als mitgealterter Fan oder auch als Anhänger neuerer Comedy-Unterhaltung kann man direkt zugreifen. Ok, wer OTTO noch nie mochte, der darf kurz zögern, verpasst aber pure Unterhaltung im ganz eigenen Stil, wie ihn eben nur OTTO hat. Da passt es einfach, dass Herr Waakles vor wenigen Tagen in Berlin mit dem Bambi als bester Comedian ausgezeichnet wurde.

Wem dies nicht genug ist, der kann sich die großen Sets anschauen, die jeweils auch diese Doppel-DVD enthalten. Mehr zum Inhalt der Kunst-Box und der fetten Deluxe-Version Koffer gibt es in dieser News.

Format: Dolby, PAL
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Region: Alle Regionen
Bildseitenformat: 4:3 – 1.33:1
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren

Veröffentlichungstermin: 13.11.2015

Spielzeit: ca. 214 Min.
Label: Edel: Motion

Homepage: http://www.otto-waalkes.com/start.php

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/OttoWaalkes

Tracklist:
DVD 1:
Die 70er Jahre:
– Die Otto Shows
Die 80er Jahre
– Hilfe, Otto kommt!
– Ein neues Programm von und mit Otto Waalkes
– Ronny´s Pop Show
Die 90er Jahre:
– Ottifanten (Die erste Episode)
– Rock´n´ Roll und Schokoküsse

DVD 2:
Die 2000er:
– Otto – Mein Ostfriesland und mehr (Ein Star und seine Stadt)
– Otto und die Friesenjungs
Die 2010er:
– Otto on Tour – Geboren um zu blödeln
5 Jahrzehnte Kunst:
– Otto als Künstler – Malt was ganz anderes

Teilen macht Freude:

Frank Hellweg

Lebensmotto „stay slow“, Doomer halt….
Love & Peace geht auch immer, nur ohne Musik geht nichts!