SPECTACULUM INFERNUM, 12.09.2009, Waldbühne Northeim

SPECTACULUM INFERNUM, 12.09.2009, Waldbühne Northeim

Am 12. September diente das zweite Spectaculum Infernum in Northeim als Grundlage für einen sonnigen Samstag Nachmittag und einen tollen Abend. Nachdem das kleine Festival im letzten Jahr doch sehr erfolgreich gestartet war, wollen die Veranstalter dieses Jahr daran anknüpfen. Das LineUp kann mit CORVUS CORAX, SALTATIO MORTIS, FEUERENGEL und STAHLMANN durchaus überzeugen. Der Einlass auf das Gelände der idyllischen Waldbühne beginnt gegen 14 Uhr eher verhalten, kein Wunder wenn die erste Band, STAHLMANN aus Göttingen erst für 16:30Uhr auf dem Plan steht. So hat der geneigte Musikfreund aber wenigstens genügend Zeit, sich schon einmal mit ein paar Bechern Met in Stimmung zu trinken, den warmen und sonnigen Tag auf der Tribüne zu genießen und ab und zu mal auf die Uhr zu schauen.

Die Stahlmänner machen zu gegebener Zeit den Anfang. Zugegeben viele Besucher sind noch nicht vor Ort – aber in den ersten paar Reihen stehen doch schon ein paar schwarz gekleidete Gäste. Eine gute dreiviertel Stunde gibt es Musik a la Neue Deutsche Härte auf die Ohren. Dabei dürfen auch die aktuellen Titel der Herzschlag EP nicht fehlen. Die Musik, gepaart mit der Marionetten-Bühnenshow, ist auf jeden Fall ein guter Anfang für diesen Tag. Direkt im Anschluss geht es für die Techniker ans Umbauen und PESTILENZIA unterhalten mit Musik in der Mitte des Amphitheaters.

Nun ist es an SALTATIO MORTIS das schwarze Volk mit Leiern, Dudelsäcken und anderen Instrumenten zu unterhalten. Mit vielen alten Tracks aber auch neuem Material der Wer Wind Saet Scheibe gelingt das den Jungs allerdings problemlos. In eine gute Setlist müssen natürlich auch die Kracher wie Tritt ein, Wirf den ersten Stein oder Miststück mit rein und wir werden heute wahrlich nicht enttäuscht. Eine tolle Show, feine Musik und für Alea ist sogar noch eine runde Stagediving drin – das gefällt sicherlich nicht nur dem Publikum.

Die Dämmerung setzt durch die Bäume ringsherum schon etwas früher ein, ideal für die Show der FEUERENGEL die im Anschluss die Bühne entern. Da es den Jungs im Vorjahr so gut gefallen hat: Wenn es irgendwie möglich ist, lass uns bitte noch mal in dieser geilen Location spielen. Das war wirklich die schönste Kulisse in unserer 11 jährigen Bandgeschichte!!! VIELEN DANK dafür!!! sind sie auch diesem Jahr wieder mit dabei. Es gibt wieder eine Best-Of-Show aus der 15 jährigen RAMMSTEIN Bandgeschichte auf die Ohren. Best-Of trifft es ganz gut, wenn man diese Show und Perfektion sieht, hört und fühlt. Von Benzin über Bück Dich bis zu Bett in Flammen ist wirklich alles dabei und selbst beim eher unbekannten Halleluja kann die Mehrheit den Text aus dem ff und unterstützt die Band lautstark. Die Pyroshow ist 1A und die Stimmung auf und vor allem vor der Bühne befindet sich auf dem Höhepunkt des Abends.

Nun ist es an CORVUS CORAX in ihren prachtvollen Gewändern den Abend zu einem würdigen Abschluss zu bringen. Durch ihre großen selbst gebauten mittelalterlichen Instrumente wirkt die, eigentlich recht große, Bühne sehr zugestellt und viel zu klein aber der Sound passt. Wenn auch nicht jeder der Anwesenden mit der doch, im Vergleich zu den anderen 3 Bands, ungewöhnlichen Musik etwas anzufangen weiß. So sieht man einige Gäste schon vorzeitig das Gelände verlassen. Als TANZWUT hätten die Spielleute vermutlich an diesem Abend mehr Zuspruch erhalten. Die Musiker müssen nach nicht ganz einer Stunde leider abbrechen, mit Wir sind zu laut ist der Abend dann leider vorzeitig zu Ende – da hat sich wohl jemand aus dem nahe liegenden Hotel beschwert. Hoffen wir mal, dass es im nächsten Jahr wieder ein Spectaculum Infernum in Northeim gibt, die Location ist absolut genial, die Organisation und die Preise mehr als in Ordnung – nur ein paar mehr Besucher können sicherlich nicht schaden.

Teilen macht Freude: