NICKELBACK, 2. Oktober 2016 Mannheim, SAP Arena

NICKELBACK, 2. Oktober 2016 Mannheim, SAP Arena

Nachdem die wie NICKELBACK aus Kanada stammenden Hardrocker MONSTER TRUCK nach exakt 45 Minuten das Feld räumten, war für NICKELBACK um 20.50 Uhr Stagetime. Gleich beim ersten Song Edge Of Revolution aus dem aktuellen Album No Fixed Adress von 2014, zeigte das Publikum der fast ausverkauften Arena viel Bewegung, was beim folgenden Titel Something In Your Mouth noch getoppt wurde, als Gitarrist Ryan Peake ab Mitte des Liedes die Vocals übernahm. Spätestens da war klar, wohin dieser Abend stimmungsmäßig führen würde.

Der Sound war grandios und da es den NICKELBACK-Jungs an Krachern ja nicht fehlt, folgte einer dem anderen. Frontman Chad Kroeger , mit schwarzer Glitzergitarre bewaffnet, zeigte sich gut gelaunt. Ein Selfie mit ein paar kreischenden Fans (Mädchen, versteht sich) aus der ersten Reihe? Klar, kein Problem! Und auch ein kurzes Happy Birthday wurde später noch für eine Konzertbesucherin angestimmt. Hits wie Too Bad,  Far Away und Photograph durften nicht fehlen. Passend zu jedem Song, gab es auf dem Screen die passenden Bilder, so z.B. lustige Fotos zu Photograph oder einen großen Mond, als Ryan Peake seine Gitarre gegen ein Piano eintauschte und Lullaby sang.

Die Band wurde kurz von Fontman Chad Kroeger vorgestellt, sein Halbbruder Mike Kroeger am Bass und Drummer Daniel Adair vervollständigten das Line-Up. Weiter ging es mit Songs wie If Today Was Your Last Day, einem Medley (Flat On The Floor/ Woke Up This Morning/ Fight For All The Wrong Reasons), das schon etwas härtere Töne erklingen lies. Das Cover (von DON HENLEY) Dirty Laundry rockte dann richtig und wurde von Hero abgelöst.

Zum Plaudern aufgelegt, erzählte Chad Kroeger von seiner feucht-fröhlichen Nacht und fügte mit einem Grinsen hinzu: Ich war aber pünktlich bei der Arbeit heute, was für viele Lacher sorgte. Auf What Are You Waiting For  (ebenfalls aus dem neuesten Album) folgte Rockstar. Dazu durften zwei Fans aus dem Publikum auf die Bühne – bevor es losging wendete sich Chad Kroeger an seinen Soundman: Wenn sie schlecht sind- regel sie runter, wenn sie besser sind als ich – regel sie runter, was auch wieder für Belustigung sorgte. Glück gehabt, die beiden waren nicht allzu schlecht.

Zwei weitere Songs später verließ die Band die Bühne, um von einem Zugabe-schreienden Publikum wieder zurückgeholt zu werden. Das FOO FIGHTERS-Cover Everlong brachte zwar den ein oder anderen dazu, sich schon Richtung Ausgang zu bewegen, aber bei Burn It To The Ground kochte die Arena dann doch wieder.
Und ja….ich weiß! Man geht nicht zu Nickelback! Aber warum eigentlich nicht?

Setlist 2. Oktober 2016

    1.    Edge Of Revolution
    2.    Something In Your Mouth
    3.    Animals
    4.    Too Bad
    5.    Far Away
    6.    Photograph
    7.    Someday
    8.    Lullaby
    9.    Figured You Out
    10.    If Today Was Your Last Day
    11.    Medley (Flat On The Floor/ Woke Up This Morning/ Fight For All The Wrong Reasons)
    12.    Dirty Laundry
    13.    Hero
    14.    Whem We Stand Together
    15.    What Are You Waiting For
    16.    Rockstar
    17.    Gotta Be Somebody
    18.    How You Remind Me

    1.    Everlong
    2.    Burn It To The Ground

Teilen macht Freude: