MOTÖRHEAD: Stadthalle Fürth am 7. Dezember 2009

MOTÖRHEAD:  Stadthalle Fürth  am 7. Dezember 2009

Alle sind sie gekommen, um den großen alten Mann des Hardrock noch einmal zu sehen. Doch noch ist die Rechnung ohne den Wirt gemacht: Beim Gastspiel von MOTÖRHEAD in der vollbesetzten Fürther Stadthalle präsentierte sich der Altmeister (demnäxt dann 64) mit seiner Bande fitter als zuletzt …

No Sleep ´til Moscow ist die laufende Gastspielrundreise überschrieben, Fürth liegt auf dem beeindruckenden Tourneeplan schon mitten im Endspurt. Verschleißerscheinungen sind kurz vor dem 35. Bandgeburtstag soweit keine auszumachen: Wer hätte gedacht, dass der alte Mann noch so viel Blut in sich hat?

MOTÖRHEAD ist ja bekanntlich aber immer auch Tagesform. Nach den üblichen Verdächtigen zum Vorglühen platzt in Fürth der Knoten erst (ausgerechnet!) beim Drumsolo in der Mitte. Dann aber geht ein Ruck durch das Rund, mit einem Mal ist Kontakt hergestellt. Die Maschine läuft rund und donnert Vollgas in die Nacht hinein.

Vor allem mit Midtempo-Burnern wie Metropolis, Killed By Death und Just ´cös You Got The Power (That Don’t Mean You Got The Right) punktet MOTÖRHEAD in Fürth. Dazu ein schickes TWISTED SISTER-Cover (Shoot ´em Down) und – als Glanzlicht im Zugabenteil – der wunderbare Whorehouse Blues. Zur Feier des Tages bläst Lemmy die Mundharmonika und knurrt zufrieden. Nach verhaltenem Einstieg ist es doch noch ein guter Abend geworden.

Fein auch, dass es viel vom imho sträflich unterbewerteten Spätwerk der Legende in die (unterm Strich dennoch mächtig eingefahrene) Setlist geschafft hat. Trotzdem: Ich hätte gerne mal wieder Orgasmatron gehört, aber okay – unterm Strich ist das freilich alles Haarspalterei.

Zu BLACK STONE CHERRY und DER W kann ich nix sagen. Wir kamen spät aus der Arbeit raus und liefen erst ein, als eben die Bühne für die Buben präpariert wurde.

Für den internen MOTÖRHEAD-Gig-Guide zücke ich mal eine solide 2-Euro-Setlist:

MOTÖRHEADMOTÖRHEAD
7. Dezember 2009 – Stadthalle Fürth

Iron Fist
Stay Clean
Be My Baby
Rock Out
Metropolis
Over The Top
One Night Stand
I Got Mine
– Gitarrensolo –
The Thousand Names Of God
Cradle To The Grave
In The Name Of Tragedy #1
– Drumsolo –
In The Name Of Tragedy #2
Just ‘cös You Got The Power
Shoot ‘em Down
Going To Brazil
Killed By Death
Bomber

Whorehouse Blues
Ace Of Spades
Overkill

Teilen macht Freude: