LETZTE INSTANZ, SCHANDMAUL – Wertheimer Burgnächte – 26.06.2009 – Burg Wertheim

LETZTE INSTANZ, SCHANDMAUL – Wertheimer Burgnächte – 26.06.2009 – Burg Wertheim

Eine Burgruine auf einem Berg in der Nähe der Flüsse Main und Tauber im Norden Baden-Württembergs – das war der Schauplatz der Wertheimer Burgnächte. Den Anfang machten am Freitag ab 19 Uhr SCHANDMAUL und LETZTE INSTANZ im Graben der Burg Wertheim.
Aber  zunächst musste der Berg erklommen werden. Danach konnte man sich voller Elan in das Getümmel stürzen, in den hinteren Reihen ging es recht beengt zu. Dafür hatte man vorne die meiste Zeit recht viel Platz. Wohl ein Ergebnis der gebogenen, schlauchförmigen Architektur des Grabens. Überhaupt boten die hohen Burgmauern ein prächtiges Ambiente für diesen Abend. Das Wetter meinte es auch besonders gut mit uns, so zog das Gewitter kurzerhand an der Burg vorbei und alle blieben zu mindestens von oben her trocken.

Nun aber mehr zum ersten Act des Abends, LETZTE INSTANZ. Nach der UnSchulds-Tour zum neusten Werk Schuldig im Frühjahr sind die Jungs nun also wieder auf einem Festival/Open Air Trip durchs Land. Mit Mea Culpa betraten die Jungs die Bühne, um dann bei Mein Engel gleich richtig loszurocken. Alle hatten von Anfang an mächtig Spaß auf der Bühne. Mit Flucht ins Glück und Tanz rüttelten sie dann auch den letzten im Publikum aus dem Dornröschenschlaf auf. Von nun an überschlugen sich die Ereignisse. Überall sah man fröhliche Gesichter, die zusammen mit der Instanz diesen Abend genießen wollten. Mit Ohne Dich und Mein Todestag wurde dann auch gleich nochmal nachgelegt. Die sieben haben die Burg echt zum Beben gebracht. Nach Finsterniss, Das Stimmlein und Wir sind allein inklusive einer Schweigeminute für den wahren King of Pop war dann aber leider, viel zu früh, nach dem schon obligatorischen Rapunzel (vs. Billy Idol & Michael Jackson) Schluss.

Fotogalerie bei vampster: LETZTE INSTANZ  – Wertheimer Burgnächte

 

 

SchandmaulNach einer Sturmnacht und dem Besuch vom Wolfsmensch hatten die Jungs und Mädels von SCHANDMAUL das Publikum, rund 1300 Menschen, voll in ihrer Hand. Was nun folgte war ein guter Mix aus der zehnjährigen Geschichte der Band. Teilweise mit interessanten Neubetextungen bekannter Lieder (Der Kurier) oder aber auch dem Drachen-Medley welches mir schon von der Sinnfonie-DVD bekannt war. Wie in Erfurt fehlte auch die Melodie nicht in diesem abwechslungsreichen Set. Und auch bei der Lichtshow haben sie es wieder ordentlich krachen lassen. Mal passend düster, dann wieder Taghell oder auch ab und zu Disco-Blitzlicht-Gewitter. Es schien als ob die Schandmäuler viel Spaß an diesem Abend hatten. Dem anwesenden Publikum gefiel das Dargebotene auch sehr und so kamen die Musiker an einer Zugabe auch nicht vorbei. Nach gut 90 Minuten verabschiedeten sich die sechs dann mit dem ruhigen Prinzessin und Dein Anblick in den wohlverdienten Feierabend.

Fotogalerie bei vampster: SCHANDMAUL  – Wertheimer Burgnächte.

Gastartikel von fragmichdochnet

Teilen macht Freude: