FLOTSAM AND JETSAM und DISBELIEF bei "Rock Mania 2009" in Dettelbach, am 22. August 2009

FLOTSAM AND JETSAM und DISBELIEF bei "Rock Mania 2009" in Dettelbach, am 22. August 2009

Nach einem chilligen Tag am See, im Klettergarten und auf der Bierwiese ruft mit Einbruch der Dunkelheit die schwermetallische Pflicht. Über abenteuerliche Feldwege und so called-Landstraßen fliegt das Batmobil gen Fürth, um Zenz und Zenzi (fame of Vertigo – die beste Metal-Knei… Korrektur: Metal Lounge der westlichen Hemisphäre!) einzusammeln. Die Zeit drängt, um halb elf ist Anpfiff.

FLOTSAM & JETSAM halten Hof im nicht allzufernen Dettelbach, davor spielen die wuchtigen DISBELIEF auf. Das Ganze nennt sich Rock Mania, geht über zwei Tage und komprimiert hoffnungslose No Names (DREAMSCAPE, LANFEAR) mit dem Bodensatz der Szene (DIMPLE MINDS, CREMATORY). Bis auf besagte zwei Ausnahmen, wegen ebendenen wir uns freudig in die Provinz begeben …

Nachdem wir uns im Herzen von Kitzingen noch flugs mit einer delikaten Holzofenpizza gestärkt haben, geht es gestärkt gen Bühne. Die Frankenhalle am Ortsrand entpuppt sich als Umschlagplatz für Fleck- und Milchvieh – ein Traum in Glas und Beton, über dessen eindrucksvolle Architektur die Nacht bereits gnädig ihre Schatten gelegt hat.

Schlappe zehn Euro wollen die Mädels an der Kasse noch von uns sehen, weil die DIMPLE MINDS ja schon gespielt haben. Uns ist’s freilich recht. Der Andrang vor der Bühne ist für einen Samstag Abend relativ übersichtlich, bei J.B.O. letztes Jahr soll mehr los gewesen sein. Na dann. Das anwesende Publikum ist zu 90 Prozent männlich, jedoch nicht ganz so jungbäuerlich wie erwartet. Wir sichten kein einziges ONKEL TOM-Shirt und gerade mal zwei ONKELZ-Leibchen, an der Bar haben sie nicht mal Bumbermaß. Wo dürfen wir denn da bitteschön noch unsere Klischees abladen? Im Gegenzug haben die beiden Perlenbands im Billing tatsächlich ein paar Kult-Nasen aufs Land gelockt, wie einschlägige Logos auf Shirts und Kutten unmissverständlich verraten.

Schnell eine Halbe geholt, schon donnern Dieburg’s Finest mit mächtig Eiern in der Hose los. Kristallklarer Sound, starkes Licht und Power-Headbanging vor und auf der Bühne machen vom ersten Ton an Laune. Die Viehauktionshalle (mein neues Lieblingswort) rockt!

Bei DISBELIEF treffen sich BOLT THROWER und NEUROSIS auf ein Bierchen in einem frischgewischten Operationssaal. Hier erzählen nicht zuletzt die Gitarren die Geschichten, wobei Boxhamster und Vampi da immer einen dezenten Indie-Touch heraushören. Auch das kann man ruhig so stehen lassen.

Live in Dettelbach Rock City sorgt dem Depro Death von DISBELIEF jedenfalls für ordentlich Krawall und Kurzweil. Das Feld ist prima bereitet.

Dann FLOTSMANN. The Master Sleeps stellte eine Eröffnung nach Maß, mit dem direkt folgenden Hammerhead gibt es kein Halten mehr.

Nach der old school-show 2008 beim KEEP IT TRUE ist die setlist diesmal ein wenig moderner, mit diversen Beiträgen von den feinen, nach wie vor hochverehrten Alben Cuatro und Drift. Ja, da geht das Köpfchen!

Alte Schule, gute Schule – mehr muss man echt nicht sagen. Der Rest versinkt im Rausch. Übrig bleibt am Ende eines durch und durch formidablen Lebenstages eine Erkenntnis, die so neu auch nicht ist: FLOTSAM & JETSAM ist eine Band, die ich mir jeden Monat angucken könnte. Und Eric A. K. hat noch immer eine der geilsten Sirenen der Szene.

As the night falls, the beasts, they meet
And the existing numbered line along the street.
The air is charged with power metal,
Flotzilla’s eyes glow as he feeds.
The clash begins, a fight ’til death!
Such power never seen before.
Thrashing jaws, slashing claws,
Dealing the darkside’s fate;
The deceiver’s doom this day … DOOMSDAY!

setlist FLOTSAM & JETSAM
(22. August 2009 – Dettelbach, Frankenhalle)

The Master Sleeps
Hammerhead
Me
No Place For Disgrace
Secret Square
Never To Reveal
Hard On You
Swatting At Flies
NE Terror
Escape From Within
I Live, You Die

Doomsday For The Deceiver

Teilen macht Freude: