VALKYRIE: Telepathie im Kinderzimmer

VALKYRIE: Telepathie im Kinderzimmer

Man Of Two Visions, das zweite Album der US-amerikanischen Heavy Rock-Band VALKYRIE, ist mit Sicherheit nicht perfekt. Aber es hat eine Menge grandiose Songs parat, die so authentisch klingen, dass es verwundert, dass hier keine alten Haudegen, sondern eine recht junge Truppe am Werk ist. BARONESS-Gitarrist Pete und sein Bruder Jake halten hier die sechssaitigen Zügel in der Hand und beweisen, dass die alten Tugenden des Genres noch lange nicht tot sind. Jake Adams steht uns Rede und Antwort.


Was ist das beste Instrument der Welt und warum?

Auf jeden Fall die elektrische Gitarre. Durch sie ist es dem Musiker möglich, so viel von seiner Seele und Persönlichkeit auszudrücken. Und sie heult!

VALKYRIE haben in etwa zeitgleich einen Vertrag mit METEOR CITY abgeschlossen, als dein Bruder Pete bei BARONESS eingestiegen ist. Ist das eine Art Namedropping und braucht ihr so etwas überhaupt?

Namedropping ist Scheiße, es ist ein unglücklicher Teil in der Welt der Promotion und das geschäftliche Ende der Musik. Aber der Fairness halber muss ich sagen, dass wir bei METEOR CITY unterschrieben haben, bevor Pete bei BARONESS einstieg. METEOR CITY wollten uns helfen, da es klaren Bedarf an einer Neuveröffentlichung beider Alben von uns gab. Es ist großartig, welchen Erfolg BARONESS gerade haben, aber auch VALKYRIE hat in den USA und abseits eine treue und starke Gefolgschaft.

Stimmt es, dass Man Of Two Visions bereits im Jahr 2008 veröffentlicht wurde? Auf welchem Label kam das Album damals raus?

Das stimmt, es wurde auf meinem Label NOBLE ORIGIN veröffentlicht. Es war durch kleinere Mailorder und Tourneen schnell ausverkauft. Jetzt erfährt es eine richtige, weltweite Veröffentlichung durch unser neues Label.

Ist VALKYRIE noch immer Petes Hauptband?

Naja, eigentlich sind BARONESS zu seiner Hauptband geworden, da sie ohne Unterbrechung so viel touren. Aber Pete wird immer Teil von VALKYRIE sein, ganz einfach, weil ich es nicht anders haben möchte.

Könnt ihr immer noch angemessen auf Tour gehen, auch trotz Petes vollem Terminkalender, oder wart ihr nie  eine besonders aktive Live-Band?

In der Tat touren wir weniger als früher. Aber unsere Terminkalender sind immer so voll, dass es niemanden besonders stört. Trotzdem planen wir, im Laufe unserer Karriere größere und längere Tourneen zu fahren.

Auf Man Of Two Visions wird auch klar, warum BARONESS in letzter Zeit mehr in Richtung Classic Rock unterwegs sind. Es liegt an Petes Songwriting, das auch ein großer Teil von VALKYRIE ist. Oder ist das eher ein Zufall, der mit dem geographischen Ursprung beider Bands zu tun hat? Haben Georgia und Virginia einen Einfluss auf die Bands, die von dort her stammen?

Pete war Co-Songwriter für Blue Record, da liegst du richtig. Außerdem ist es tatsächlich so, dass BARONESS und VALKYRIE aus derselben kleinen Stadt im ländlichen Virginia stammen. Als wir aufwuchsen, waren unsere Einflüsse nahezu die selben, auch da wir über Jahre hinweg Teil derselben Clique waren. BARONESS und VALKYRIE haben nun mehr gemeinsam als früher, da Pete eben bei beiden tätig ist, und BARONESS in der letzten Zeit immer mehr in eine melodischere Richtung gehen. Wir hatten zu Beginn unserer Karriere nicht allzu viele Berührungspunkte, außer der gemeinsamen Liebe für zweistimmige Gitarrenharmonien. Pete steht sehr auf Bluegrass und andere akustische Musik. Also ist es unvermeidlich, dass beide Bands von der südlichen Region der USA, aus der wir stammen, beeinflusst sind.

Das Beste an Man Of Two Visions sind die epischen Zwillingsgitarren. Ihr seid Brüder, aber man möchte auch glauben, ihr wärt Zwillinge. Dieses Zusammenspiel ist wirklich außerweltlich. Stehen da telepathische Fähigkeiten zwischen euch?

 VALKYRIE
Ich glaube, dass die Welt eine neue Ära erreicht hat, die gezeichnet ist von extremen Elend und Tragödien, die aber das Erreichen eines goldenen Zeitalters der Menschheit zur Folge haben wird. Ken Meyer Jrs. polarisierendes Artwork drückt die Vision von VALKYRIE auf ungewöhnliche Art und Weise aus.

Wir sind keine Zwillinge, aber wir wuchsen sehr nahe zueinander auf und teilten uns ein Zimmer in unserer Kindheit und Pubertät. Wir lernten gemeinsam, wie man Gitarre spielt, und das hilft eine Menge, wenn man zusammen Musik schreibt und jammt. Danke für dein Kompliment, ich denke auf gewisse Art und Weise handelt es sich um Telepathie, wenn wir spielen.

Außerdem erweckt eure Rhythmuseinheit den Eindruck, dass die Chemie in der ganzen Band stimmt. Ihr seid eine sehr sichere, starke Einheit.

Wir fühlen uns in der aktuelle Besetzung von VALKYRIE wirklich sehr wohl. Mit Will und Warren macht es großen Spaß zu jammen und wir sind musikalisch und privat gute Freunde. Leider haben wir nicht viel Zeit zu proben, aber ich bin mir sicher, dass niemand aus der Übung kommt.

VALKYRIE ist ein Synonym für originellen Heavy Metal, der mehr als dreißig Jahre alt ist. Kommt diese Liebe für pure, authentische Musik als Gegenbewegung zu Metalcore, Triggerdrums und Myspace? Sucht ihr nach etwas Echtem und akzeptiert Metal aus Plastik so nicht mehr?

Ja, VALKYRIE haben unter diesem Gesichtspunkt angefangen. Auf eine Art, zurück zu echter Musik zu finden und von den modernen, geschmacklosen Elementen weg zu kommen.

In eurer Musik höre ich vor allem den Vibe von IRON MAIDEN aus der Paul Di Anno-Ära sowie PENTAGRAM und BLACK SABBATH. Teilweise hört es sich nach Songs an, die diese Interpreten niemals fertig gestellt haben. Was bedeuten euch diese Bands?

Sie alle hatten einen Einfluss auf VALKYRIE. Die frühen IRON MAIDEN bei einigen der Uptempo-Parts und den Gitarrenharmonien, PENTAGRAM bei den souligen Blues- und Doom-Riffs und BLACK SABBATH bei den simplen Gesangslinien und progressiven Songarrangements.

Neben diesen Helden ist auch irgendwo der Geist und die Power von THIN LIZZY in eurer Musik enthalten.

Ja, auf jeden Fall. Die Reinheit und gänzliche Aufrichtigkeit, die THIN LIZZY zeigten, ist nach wie vor sehr inspirierend.

Meine Lieblingssongs sind Running Out, Apocalypse Unsealed und das Titelstück mit seinem grandiosen Finale. Diese schnellen Momenten mit den Zwillingsgitarren geben mir Power und machen mich richtig glücklich. Werdet ihr das künftig ausbauen, euch mehr auf den Classic Doom konzentrieren, oder euch einfach treiben lassen?

Ich kann nicht behaupten, dass ich einen Masterplan hätte. Ehrlich gesagt versuche ich nur, die ursprüngliche Vision der Band am Leben zu halten. Das bedeutet, erdigen Heavy Rock zu spielen, der heavy und pychedelisch ist und ein wenig in Verbindung mit dem Land steht. Ich glaube, dass VALKYRIE weiter damit machen werden, diese musikalischen Areale zu erforschen, es wird nur tiefer werden. Der Doom wird beispielsweise immer präsent sein, aber ebenso die Anlehnungen an Folkmusik.

Es gibt zwei Instrumentals auf Man Of Two Visions. Ich mag The Gorge sehr, aber Green Highlander gefällt mir nicht. Es klingt nach etwas besonderem, trifft aber nicht meinen Nerv. Was steckt hinter Green Highlander?

Das ist ganz einfach eine Instrumentalnummer, die wir zur Zeit der Aufnahmen immer wieder gespielt haben, also haben wir sie auch aufgenommen. Aber da steckt nichts besonderes dahinter, Green Highlander ist einfach der Name eines Köders für das Fliegenfischen, den Pete verwendet.

Die Produktion ist sehr erdig und unpoliert. Habt ihr Man Of Two Visions live im Studio aufgenommen?

Nicht ganz, auch wenn das Meiste First-Takes oder Second-Takes waren. Wir haben eben nicht versucht, ein total poliertes Album aufzunehmen.

Der Bass klingt recht dumpf. Liegt das an der Produktion, oder stimmte was mit dem Amp nicht, den Will verwendet hat?

Ich weiß nicht, wie ich das beschreiben soll, aber es stimmt, die Bassproduktion ist mangelhaft. Mit dem Amp war nichts verkehrt, aber wir versuchen so einen Klang in Zukunft zu vermeiden und werden am Basssound arbeiten.

Meiner Meinung nach ist Man Of Two Visions nicht laut genug. War es Absicht, so ein komprimiertes Mastering zu haben, oder war das ein Unfall? Solche Alben sollten die Stereoanlage zerstören!

Das war mit nicht bewusst, eine Schande! Wenn die Leute deswegen mit der CD nicht zufrieden sind, können sie auch die Vinylversion über KREATION RECORDS bestellen. Die CD wird außerdem in Kürze erneut wiederveröffentlicht werden.

 VALKYRIE
Wir lernten gemeinsam, wie man Gitarre spielt, und das hilft eine Menge, wenn man zusammen Musik schreibt und jammt. Jake Adams (rechts) und sein Bruder Pete (zweiter von rechts) haben eine nahezu telepathische Bindung, wenn es um die Gitarre geht.

In den Texten finde ich positive, direkte Botschaften oder soziale Themen. Dinge, die den Leuten eigentlich bewusst sein sollten, aber die sie in diesem schnellen Leben vergessen haben. Ist es auch für euch schwer, mit diesem Bewusstsein zu leben?

Wow, ich bin beeindruckt, wie du verstehst, wo meine Gedanken für die Lyrics herkommen. Es stimmt, das meiste über das ich schreibe, ist recht fundamental. Manchmal ist es schwer zu leben, wenn man immer skeptisch sein muss und alles um einen herum in Frage stellen muss, aber ich bleibe trotzdem meistens recht positiv gestimmt. Darum geht es allgemein auf Man Of Two Visions.

Apocalypse Unsealsed dreht sich um das Ende aller Zeit. Ein faszinierendes Thema, um darüber zu schreiben. Oder ist darin eine Metapher enthalten, die ich nicht erkenne?

Es sind Metaphern enthalten, aber es reflektiert in aller Ernsthaftigkeit mein Verständis der historischen Epoche, in der wir leben.

Der Man Of Two Visions steht at the dawn of a new age. Das riecht verdächtig nach 2012, und dass sich danach alles für die Menschheit zum Guten entwickelt. Glaubt ihr an solche esoterischen Prohezeihungen?

Hier muss ich bei der vorherigen Frage weiter machen. Ich glaube, dass mit der Ankunft von Baha U Allah, der von 1817 bis 1892 lebte, die Welt eine neue Ära erreicht hat, die gezeichnet ist von extremem Elend und Tragödien, aber das Erreichen eines goldenen Zeitalters der Menschheit zur Folge haben wird. Dieses neue Zeitalter wird durch die Erkenntnis herbei geführt, dass wir eine vereinte menschliche Spezies sind und dass es einen Gott gibt, der das Universum erschaffen hat und sich durch die Religionen dieser Welt offenbart hat.

Alles klar. Um ehrlich zu sein, das Artwork ist nicht gerade mein Ding. Ken Meyer Jr. hat wirklich coole Bilder gemacht, und sein Artwork zu Man Of Two Visions bringt die Musik und die Lyrics gut rüber. Aber John Dyer Baizley hätte etwas Schöneres daraus gemacht. Warum habt ihr ihn nicht rangelassen?

(lacht) Ich liebe das Artwork! Es ist anders als jedes Cover, das ich bisher gesehen habe. John hätte es bestimmt auch gemacht. Aber ich wollte nicht, dass unser Artwork so aussieht, wie das von vielen anderen Bands dieser Zeit. Einzigartig zu sein ist uns sehr wichtig.

Jake, danke für das Interview. Gib uns abschließend noch einen kleinen Überblick, was in Zukunft im Hause VALKYRIE passieren wird. Werdet ihr Europa heimsuchen, um uns zu zeigen, was wirklicher Heavy Rock ist?

Vielen Dank für deine Fragen! Haltet Ausschau nach dem dritten Album von VALKYRIE im nächsten Jahr und macht euch bereit für eine Europatour in nicht allzu langer Zeit!

Fotos: (c) Steve Floyd, Artwork: (c) Ken Meyer Jr.