LIK vs. UNCANNY: Wir klingen beide angemessen alt!

Nach der Split-Single “Only death is left alive / The reaping” der Schweden LIK und UNCANNY kommt hier das Interview dazu. Weil beide auf der Single qualitativ hochwertig den Elchtod zelebrieren, ist es Zeit, beide nach ihren Wurzeln zu befragen…

Wo und wann hattet ihr die Idee für eine Split von LIK und UNCANNY?
LIK: Das war die Idee unseres Labels WAR ANTHEM und ich bin ziemlich sicher, dass die zündende Inspiration in Deutschland stattfand.
Fred (UNCANNY): WAR ANTHEM haben uns deswegen kontaktiert. Wir hatten gerade drei neue Songs auf Bandcamp raufgeladen und einer dieser Songs landete dann auf der Split (“The Reaping”). Ich erinnere mich deswegen so genau daran, weil just ein Tag vor der WAR ANTHEM-Anfrage Johan Jansson (INTERMENT) zu mir gesagt hatte, ich solle doch WAR ANTHEM fragen, ob sie Interesse hätten, diese drei Songs zu veröffentlichen. Also kam es zur Split – wir hoffen natürlich, dass die zwei anderen Songs 2017 auch noch über WAR ANTHEM veröffentlicht werden.

Ihr klingt ja beide nach Old School Schweden Death. Wer von euch klingt eurer Meinung nach “älter” und warum?
LIK: Wir klingen genau wie DISMEMBER!
UNCANNY: Ich denke, wir klingen beide angemessen alt. So wie es sein muss.

Welches ist euer Lieblingssong aus der Diskographie eures Split-Partners?
LIK: Ich habe UNCANNY vorher noch nie gehört, aber ihre neueren Songs finde ich toll.
UNCANNY: Schwierig, hier einen Favoriten rauszupicken. LIK spielen Old School Death Metal und das ist die Art von Death Metal, die ich am besten mag. Ich denke, sie haben ne verdammt gute Scheibe gemacht.

UNCANNY – was hat euch dazu motiviert, nach der Split mit ANCIENT RITES anno 1993 nochmals eine Split aufzunehmen?
Fred: Auch da wurden wir angefragt und dachten nur: warum nicht? Später teilen wir eine EP-Single mit LIK, die ebenfalls wunderbar sind – da sagt man nicht nein!

Natürlich nicht. Gehen wir mal zu aktuelleren Alben – wie siehts aus mit euren Favoriten fürs Jahr 2016?
LIK: Nun ja, alle guten Alben sind bereits vorher gemacht worden, zumindest im Death Metal.
UNCANNY: Für mich ists “Versus” von PG.LOST.

Welche Band sollte sich eurer Meinung nach nie aufgelöst haben?
LIK: DISMEMBER.

Frage jeweils an die Gegenseite: Für welche Aktivität eignet sich LIKs “Only death is left alive” beziehungsweise UNCANNYs “The Reaping” besonders?
LIK: Also “The Reaping” eignet sich als Workout-Soundtrack. Das funktioniert perfekt. Brutaler Sound, damit du dich im Gym wirklich zur maximalen Leistung pushen kannst. Das funktioniert mit dem schrottigen Housesound dort nämlich nicht.
UNCANNY: Zu “Only death is left alive” trinkt man am besten Bier.

Wenn LIK und UNCANNY gemeinsam auf einer einsamen Insel gestrandet wären – welche Band würde überleben?
LIK: Wir natürlich! Wir sind extrem stark und wir sind alle Überlebenskämpfer!
UNCANNY: LIK würden uns wohl überleben und gewinnen. Die UNCANNY-Männer würden schon nach zwei Tagen verhungert sein. Wir lieben es zu essen.

Schauen wir mal in eine realistischere Zukunft, gibts Live-Pläne für LIK und UNCANNY zusammen?
LIK: Nicht wirklich, aber es wäre eine geile Sache!
UNCANNY: Man soll zwar niemals nie sagen, aber ich denke nicht, dass UNCANNY ein Konzert geben werden. Wir haben viele andere Projekte (etwa CENTINEX, DEMONICAL, INTERMENT, OCTOBER TIDE, SPASMODIC, DISRUPTED ) und die haben eine höhere Priorität. Doch haben wir Zeit, kommt vielleicht das Gefühl – es ist also nicht unmöglich.

Teilen macht Freude: