Bewerten

Willkommen in der Mitte der Gesellschaft!

Veröffentlicht: 21.03.2012 um 21:18 von Rachendrachen
Aktualisiert: 22.03.2012 um 08:13 von Rachendrachen

Heute beim Frühstück erhielt ich den endgültigen Beweis, dass Hard Rock und Metal in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind. Hier und da sogar eher oberhalb der Mittelschicht, denn aus dem aus Arbeitsvermeidungstaktik heraus durchgeblätterten Golfsport-Magazin der Stuttgarter Zeitung blickte mir schnieke gekleidet niemand Geringeres als Vincent Damon Furnier entgegen, nicht nur der Generation unseres Alterspräsis WOSFrank besser als ALICE COOPER bekannt. Mein Entsetzen war ungefähr so groß wie der Etat dieser Hochglanznobelbroschüre. Entschuldigung, unter der Überschrift ´Abschlagtechnik´ hätte man beim guten alten Alice doch früher höchstens an eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Bedienung einer Guillotine in der Folterfachpresse gedacht, oder?

Die Stuttgarter Zeitung war bereits vor nicht allzu langer Zeit mit dem perfiden Versuch auffällig geworden, uns Fachmedien das Wasser abzugraben, indem auf der Titelseite ausführlich über Nergals Kampf gegen den polnischen Kirchenmuff berichtet wurde. BEHEMOTH auf der Titelseite einer Tageszeitung? Für jemanden, der noch eine Stunde Busfahrt zu einem duldsamen Zeitschriftenhändler auf sich genommen hat, nur um an eine neue Rock Hard und damit an die heiß ersehnten Szeneinfos zu kommen, klingt das ungefähr so gewöhnlich wie die Schlagzeile ´Beamen - neuer Trendsport für Planetenbummler´...

Besonders bizarr wird die Sache, wenn man von den wichtigsten Metal-Alben des Monats oder dem Tod von WOODS OF YPRES-Sänger David Gold nicht mehr vom Metal Hammer, sondern von Spiegel Online informiert wird.

Und so komplettiert sich das Bild von der Vereinnahmung unserer Subkultur durch das Establishment im gleichen Maße, wie aus uns Biervernichtungsmaschinen, Moshpit-Kämpen und Shampooverweigerern Studienräte, Marketingchefs und Polizeibeamte geworden sind, um nur ein paar Beispiele aus unserer eigenen Redaktion zu nennen. Schlimm? Nö. Seltsam? Unbedingt. Mal sehen, was die FAZ und die Zeit morgen im Feuilleton über die neue MESHUGGAH schreiben...
Kategorie: musik, quatsch & fun
Hits 933 Kommentare 2 Hinweis auf diesen Blog-Eintrag per E-Mail verschicken
Kommentare 2

Kommentare

  1. Alter Kommentar
    Benutzerbild von WOSFrank

    Frechheit...

    ... bin immer noch jung genug, dass mir meine Mama damals verbieten konnte, das erste ALICE COOPER-Poster aufzuhängen, so mit Guillotine und so, war zu gruselig! Als dann die ersten KISS-Poster kamen hat sie aber aufgegeben... ;-)
    Veröffentlicht: 22.03.2012 um 13:08 von WOSFrank WOSFrank ist offline
  2. Alter Kommentar
    Benutzerbild von adognamedfish

    "Seltsam? Unbedingt."

    Nichtmal das. Einfach nur normal
    Veröffentlicht: 22.03.2012 um 22:26 von adognamedfish adognamedfish ist offline
 
Trackbacks 0

Trackbacks


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:26 Uhr.



Reklame