ZORNHEYM: Where Hatred Dwells And Darkness Reigns

ZORNHEYM: Where Hatred Dwells And Darkness Reigns

Die Single „The Opposed“ aus dem Vorjahr hat es ja schon angedeutet, dass sich Tomas Nilsson aka Zorn (Ex-DARK FUNERAL) mit ZORNHEYM ein neues Betätigungsspielfeld gefunden hat, das von den Spielfeldlinien des Symphonic Death / Black Metal begrenzt wird. Mit „Where Hatred Dwells And Darkness Reigns“ steht nun das erste Album zur Verfügung, das die einzelnen Tracks zu einem Rundgang durch die fiktive psychiatrische Anstalt „Zornheym“ verbindet. Dabei werden jeweils einzelne Insassen mitsamt ihrer zumeist kriminellen Vorgeschichte und ihrem Krankheitsbild vorgestellt. Das gibt dem Album einen interessanten, narrativen Charakter, der sich ein Stück weit an KING DIAMOND anlehnt. Ein Vergleich, der sich manchmal auch in einem musikalisch und gesanglich weniger „derben“ Heavy Metal niederschlägt („Whom the Night Brings…“).

ZORNHEYM mit honorigen Musikern

Musikalisch finden ZORNHEYM gut die Balance zwischen orchestralem Bombast und Extreme Metal. Die Ausgewogenheit zwischen Melodie und Härte ist dann auch einer der Pluspunkte des Albums, wenngleich es die Schweden auch sehr gut verstehen, etwaige Dramatik in die Songs und Charakterstudien zu implementieren. Kein Wunder, schließlich wirken doch einige honorige Musiker wie Sänger Richard Bendler (FACEBREAKER) oder Drummer Pär „Angst“ Johansson (DIABOLICAL) am Projekt mit. Weiterhin wurde ein eigener mehrstimmiger Chor auf die Beine gestellt, an dessen Spitze Lars Palmqvist (SCAR SYMMETRY) steht.

Auch wenn das Namedropping und auch die Positionierung auf einer derzeit gefragten Genreschiene bei manchem eine gerunzelte Stirn hervorrufen mag, so gibt es auf den knackigen knapp 38 Minuten wirklich starke und mitreißende Songs wie „Trifecta of Horrors“, die das von SEPTICFLESH oder DIMMU BORGIR geprägte Genre sehr gut ergänzen. Demzufolge Daumen hoch für eine gut produzierte, packende und kompositorisch durchdachte Symphonic Extreme Metal-Scheibe.

 

Veröffentlichungstermin: 15.09.2017

Spielzeit: 37:57 Min.

Line-Up:
Richard Bendler – Gesang
Tomas „Zorn“ Nilsson – Gitarre (lead) & Bass
Alan „Scucca“ McCahey – Gitarre (rhythm)
Pär „Angst“ Johansson – Schlagzeug

Gastmusiker:
Jonas Magnusson (FACEBREAKER) – Gesang (Track 5)
Cain Cressall (THE AMENTA) – Gesang (Track 3)
Lars Palmqvist (SCAR SYMMETRY) – Chor

Produziert von Sverker Widgren (DEMONICAL, DIABOLICAL) @ Wing Studios (SWE)

Label: Non Serviam Records

Homepage: http://zornheym.com

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/zornheymofficial/

ZORNHEYM „Where Hatred Dwells And Darkness Reigns“ Tracklist:

1. The Opposed
2. Subjugation of the Cellist
3. A Silent God
4. Prologue to a Hypnosis
5. Trifecta of Horrors
6. And the Darkness Came Swiftly
7. Whom the Night Brings…
8. Decessit Vita Patris
9. Hestia

Teilen macht Freude:

Christian Wögerbauer
Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge