WITCHSORROW: Hexenhammer

WITCHSORROW: Hexenhammer

Der Einfluss, unter welchem WITCHSORROW stehen, ist unverkennbar: CATHEDRAL. Das macht auch das vierte Album des englischen Trios, „Hexenhammer“, deutlich. Nach einem fürs Doom-Genre passenden Intro schleppt sich gleich einmal der Titeltrack behäbig und mit einem gelungenen Basis-Riff durch knapp acht Minuten. Dabei läuft der Song etwas in Gefahr, auf Dauer etwas zu eindimensional in Sachen Gesang und Tempo zu geraten. Doch hier kann das Schlimmste noch abgewendet werden, als dass ein Interlude in der Mitte und ein kurzes Gitarren-Solo für Erfrischung sorgen. „The Devil´s Throne“ ist in Folge etwas flotter und kürzer.

WITCHSORROW-Identität tritt bei einem Track zum Vorschein

Mit „Demons of the Mind“ haben WITCHSORROW den stärksten Song des Albums parat, als dass hier ein Stück weit die eigenen Identität vermittelt wird. Sei es im Songwriting, sei es beim Gesang und beim Gitarrenspiel von Nick „Necroskull“ Ruskell. Denn zum einen sind die Vocals etwas aggressiver als bei den anderen Tracks und zum anderen kommt hier ein längeres Gitarren-Solo zum Einsatz. Zwar mangelt es auch den anderen Songs nicht an instrumentaler Substanz (die BLACK SABBATH-Riffs gehören einfach zum guten Ton einer klassischen Doom Metal-Band), aber fehlt es den Tracks an manchen Stellen am letzten Kick.

„Hexenhammer“ erfüllt Doom Metal-Trademarks

In Sachen Produktion wurde „Hexenhammer“ ein leicht schmutziges und auf alle Fälle organisches Klangbild verpasst, welches somit ebenfalls an 90er-Releases von CATHEDRAL, COUNT RAVEN und Konsortern erinnert. Im Grunde ist WITCHSORROW ein gutes Album gelungen, welches die Trademarks einer Doom Metal-Scheibe erfüllt. Aber es gibt nun einmal die Originale, die – vielleicht auch anhand der eigenen Erinnerung und Konnexionen – weiterhin höher geschätzt werden.

Veröffentlichungstermin: 25.05.2018

Spielzeit: 42:52 Min.

Line-Up:
Emily Witch – Bass
Necroskull – Gesang & Gitarre
David Wilbrahammer – Schlagzeug

Produziert von Chris Fielding @ Skyhammer Studio, Cheshire (UK)

Label: Candlelight Records

Homepage: https://www.facebook.com/witchsorrowdoom

WITCHSORROW „Hexenhammer“ Tracklist:

1. Maleficus
2. Hexenhammer
3. The Devil´s Throne
4. Demons of the Mind
5. Eternal
6. The Parish
7. Like Sisyphus

Christian Wögerbauer
Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge