WINDS OF PLAGUE: Resistance

WINDS OF PLAGUE: Resistance

Kommen wir gleich zum Wesentlichen. Viel Neues hören wir im Genre nicht mehr; und falls doch, dann kommen diese Innovationen sicherlich nicht von WINDS OF PLAGUE. Abgesehen vom stimmungsvollen Intro Open The Gates und den darüber hinaus durchaus fachkompetent arrangierten Synthesizern bringt Resistance brauchbares Material ohne nennenswerte Facetten. Moderner Death Metal mit brachialem Metalcore-Einschlag verrät uns die Marschrichtung ebenso wie das Ziel: Es geht laut und urgewaltig zur Sache, Say Hello To The Undertaker, Good Ol´ Fashion Bloodbath oder Left For Dead zeigen WINDS OF PLAGUE beim Rangeln um die Alphaposition. Schnappen können sich die US-Amerikaner die Vormachtstellung mit dem präsenten Material indes nicht. Keine Überraschung natürlich, solange die Standards als Maßstab ausreichen. Zu den Stärken der Platte zählen wiederum die handwerklichen Strukturen, die erkennbare Balance zwischen Melodie und Härte sowie der in Ansätzen nachgewiesene Abwechslungsreichtum. Eine komplett stumpfe Angelegenheit muss daher nicht befürchtet werden. Mit bellenden Growls, donnernden Drums und tief grabenden Gitarren bleiben WINDS OF PLAGUE trotz allem berechenbar. Das ist okay, doch letztendlich verpasst man nichts. Vielleicht ist Resistance auch deshalb hierzulande nur digital erschienen.

Veröffentlichungstermin: 01.11.2013

Spielzeit: 34:11 Min.

Line-Up:
Jonathan Cooke – Vocals
Nick Eash – Guitar
Nick Piunno – Guitar
Alana Potocnik – Keyboard
Andrew Glover – Bass
Brandon Galindo – Drums

Produziert von Will Putney
Label: Century Media

Homepage: http://windsofplague.net
Mehr im Netz: http://www.facebook.com/windsofplague

Tracklist:
01. Open The Gates  
02. Say Hello To The Undertaker
03. Sewer Mouth
04. Left For Dead
05. One Foot In The Grave
06. Time To Reap
07. United Through Hatred
08. Good Ol´ Fashion Bloodbath  
09. No Man Is My Master
10. Snake Eyes