UDO LINDENBERG: Stärker als die Zeit

UDO LINDENBERG: Stärker als die Zeit

Nöö, ich war noch nie ein Lindianer, hab nie so recht verstanden, was so viele Freunde so toll fanden an dem Typen UDO LINDENBERG. Ok, Ur-Vater des Deutschrock, immer ziemlich kaputt, immer voll dran am Zeitgeist, man denke nur an den Sonderzug nach Pankow oder den ergreifenden, nach 35 Jahren leider immer noch aktuellen Song Wozu sind Kriege da? im Duett mit dem kleinen Pascal Kravetz, der bis heute als Musiker und Songwriter mit vielen nationalen und internationalen Stars gearbeitet hat. Ansonsten ging der komische Kauz, in einem Hotel lebend, immer mit schnodderiger Stimme voll daneben singend (huch, warum muss ich jetzt an OZZY denken, der durfte das, hm…), immer unbeachtet an mir vorbei. Oh doch, Cello war sexy, aber echten Lindianern ist meine Meinung eh egal. Die haben sofort zugegriffen, Stärker als die Zeit von Null auf Platz 1 der Charts geschossen, nach nur 100 Stunden hatte das Album bereits Platin erzielt, 200.000 mal verkauft! Und dann stößt man eher zufällig auf das Album, zappt sich einfach mal durch und ist total unerwartet Lindifiziert, damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet…

Statt mit dem erwarteten Schunkelrock wird man nachdenklich und schwermütig von der Ballade Durch die schweren Zeiten empfangen. Seine echten Fans werden ihn verstehen, UDO hat sicher in all den Jahren reichlich Menschen mit seinen Liedern begleitet, sicher oft auch eher in schlechten als in guten Zeiten. Wer seinen Fans so deutlich zeigt ich gehör zu Euch, der meint es sicher ernst! Dem glaubt man auch, dass er ist was er ist, dass er keinen Plan B hat und er braucht ihn auch gar nicht. Einer muss den Job ja machen, ja mach mal, die anderen großen Deutschrocker spielen lieber Golf oder machen sich in anderen Ländern ein schönes Leben. Erzählen vom kleinen Mann und leben selbst im Luxus. Herr LINDENBERG rockt glaubhaft für uns alle, gut so! Wer hat sonst den Mut, sich einfach mal bei seinem Körper zu bedanken, den er so arg gequält hat in seinem Leben, in dem er so ziemlich alles mitgenommen hat, was die Birne wirr macht. Gepflegte Selbstironie überall, beim fluffig-fröhlichen Schunkelrocker Wenn die Nachtigall verstummt sieht man vor Augen die Waschbärbäuchigen Altrocker und ihre Angetraute mit fettem Grinsen im Gesicht ihre Körper im Takt swingen. Dabei geht es doch hier um den Abgang des LINDENBERG. Und ja, Themen wie große oder unglückliche Liebe hin oder her, was sich durch das ganze Album zieht, das ist das Thema Abschied. Wir sollten wohl dieses neue Album genießen, und die Shows der gerade laufenden Tour, das wird nicht tiefgründig verpackt, klingt aus vielen Songs heraus. Und wird durch die vielen ruhigen, sentimentalen Songs betont. Eldorado, eine klare Ansage, die seinen Fans garantiert die Tränen in die Augen treibt, live dürfte hier das ganze Stadion heulen.  Ebenso bei Der einsamste Moment, wer fragt eigentlich, wie es dem Typen geht, der seinen Fans so viel Freude bereitet mit seiner Musik? Ganz groß der abschließende Titelsong, basierend auf das Titelthema von LINDENBERG´s Lieblingsfilm Der Pate.  Als erster überhaupt durfte der Wahl-Hamburger diesen Titel verarbeiten, was stilecht aufgenommen wurde mit einem 60-köpfigen Orchester in den legendären Londoner Abbey-Road-Studios, denen wir so viel zeitlose und wegweisende Musik verdanken. Aber bei aller Schwermut gibt es auch immer Platz für ein Lächeln, wie bei Coole Socke, wie cool müssen sich die Kids On Stage gefühlt haben, hier den Background zu singen. Mit dem Auftakt von Muss da durch hat es LINDENBERG sogar geschafft, nach viel zu langer Zeit endlich mal wieder POTHEAD´s tolles Learn To Hypnotize-Album und seine großen Balladen zu hören.

Ja, musikalisch geht es hier recht bunt zu, vom Oldschool-Rocker bis zum Alternative-Rock angehauchten Song, vom catchy Schunkellied zur Pianoballade. Frei von Überraschungen, solide und Ego-frei  eingespielt von den zahllosen beteiligten Musikern, die Bühne gehört aber durchgehend dem Mann am Mikro. LINDENBERG war es wichtig, die Songs allein einzusingen, das spürt man, vielleicht fühlt man sich deshalb dem Typ so nahe. Das hat was von der Intimität auf JOHNNY CASH´s ergreifenden American Recordings. UDO singt immer noch nicht gut, klingt schlichtweg alt, aber heute erreicht er mich voll. Seine Texte immer noch frei von tiefsinnigen Wortspielen und ach so intellektuellen Phrasen, alles direkt in seiner typischen Sprache, und plötzlich verstehe ich diesen Mann, der vor vier Tagen seinen 70ten Geburtstag gefeiert hat. Besser spät als nie, warum auch immer, vielleicht hat der Mann doch mehr als ich immer vermutet habe. Das letzte Album Stark wie zwei und eine nette Best Of sind bestellt, natürlich mit Cello drauf, es gibt einiges nachzuholen.

Sollte Stärker als die Zeit tatsächlich sein letztes Album sein, dann ist es ein ganz großes, das zeigt, dass es nur einen UDO geben kann, wer hier der einzige echte Rockstar in unserem Land ist. Die Fans wissen das ja eh schon lange, wer wie ich Herrn Lindenberg bisher ignoriert hat, der sollte ihm zumindest den Respekt erweisen, mal reinzuhören. Wie singt er so schön: wir wollten doch die Welt verändern. Für die ganze Welt hat es definitiv nicht gereicht. Aber wenn der Mann, der eins geworden ist mit der selbst erschaffenen Kunstfigur, mit seinen Liedern so vielen Menschen ein Stück Lebensfreude schenkt, sie zum Nachdenken bringt über sich selbst, ein bisschen UDO LINDENBERG steckt wohl in uns allen – dann hat er schon viel verändert. Wenn jeder nur einen Schritt nach vorn macht, um die Welt ein wenig zu verbessern, dann kommen wir schon eine ganze Ecke weiter. Stärker als die Zeit ist für diesen Weg ein toller Begleiter!

UDO LINDENBERG: Video zu Durch die schweren Zeiten bei youtube

UDO LINDENBERG: Video zu Plan B bei youtube

UDO LINDENBERG: Video zu Wozu sind Kriege da bei youtube

Tourdaten bei vampster: UDO LINDENBERG

Veröffentlichungstermin: 29.04.2016

Spielzeit: 62:24 Min.

Produziert von Andreas Herbig, Henrik Menzel und Peter Jem Seifert
Label: Warner Music Entertainment

Homepage: http://www.udo-lindenberg.de

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/UdoLindenberg

Tracklist:
1. Durch die schweren Zeiten
2. Plan B
3. Einer muss den Job ja machen
4. Eldorado
5. Göttin sei Dank
6. Der einsamste Moment
7. Blaues Auge
8. Mein Body und ich
9. Wenn du gehst
10. Coole Socke
11. Muss da durch
12. Wenn die Nachtigall verstummt
13. Kosmosliebe
14. Dr. Feeelgood
15. Stärker als die Zeit

Teilen macht Freude:

Frank Hellweg
Lebensmotto "stay slow", Doomer halt.... Love & Peace geht auch immer, nur ohne Musik geht nichts!