TRIPTYKON: Shatter [EP]

TRIPTYKON: Shatter [EP]

Gerade mal ein halbes Jahr ist seit der Veröffentlichung des TRIPTYKON-Debüts Eparistera Daimones vergangen und schon stehen Tom Warrior und Co. mit einer neuen EP in den Startlöchern. Darauf enthalten sind drei neue Songs sowie zwei Live-Aufnahmen der CELTIC FROST-Klassiker Circle Of The Tyrants und Dethroned Emperor. Beide stammen vom diesjährigen ROABURN FESTIVAL und bei letzterem gibt sich Nocturno Culto (DARKTHRONE, SARKE) am Mikro die Ehre. Die drei neuen Songs stammen noch aus den Aufnahmen zum Debütalbum, kein Wunder also, dass sie sich bestens in das bekannte Songmaterial einfügen. Nicht umsonst trägt die EP den Untertitel Eparistera Daimones Accompanied Der Opener und zugleich Titeltrack ist ein düsteres, langsames, fast ein wenig hypnotisches Stück. Tom grollt und flüstert, dazu der Gesang von – ich nehme es zumindest an – Simone Vollenweider, die ja schon auf dem Debütalbum zu hören war. I Am The Twilight walzt den Hörer danach mit seinen langsamen, alles zermalmenden Riffs nieder. Beide Songs zeigen die schleppende, zähe, doomige Seite von TRIPTYKON, die auch schon auf dem Debüt stark vertreten war. Beide Songs sind an sich ziemlich simpel gehalten, kommen mit dem Nötigsten aus. Ein paar Riffs, hier und da ein paar Gitarreneffekte, mehr brauchen TRIPTYKON nicht um ein Maximum an finsterer Stimmung zu erzeugen.

Crucifixus ist ein instrumentales Zwischenstück, dass nur aus düsteren Soundeffekten besteht und eine unheimliche Stimmung erzeugt. Doch dann ist der Track zu Ende, aus dem Nichts kommt eine verzerrte Gitarre, applaudierende Menschen, ein Uh und wir stehen im Circle Of The Tyrants. Das funktioniert als Kontrast zu den vorangegangenen langsamen, zähen Brocken sehr gut. Es folgt Dethroned Emperor mit DEM CELTIC FROST-Riff schlechthin und Nocturno Culto am Mikro, ein mehr als würdiger Abschluss dieser EP. Mit Shatter legen TRIPTYKON auf hohem Niveau nach. Das hier ist keinesfalls unnötige Resteverwertung sondern eine willkommene Ergänzung zu den über siebzig Minuten des Debütalbums. Wer Eparistera Daimones bereits zu schätzen wusste, wird von dieser EP mit Sicherheit nicht enttäuscht sein. Gleichzeitig gibt es in Form der beiden Live-Songs auch Futter für die Old School CELTIC FROST-Fans.

Veröffentlichungstermin: 22.10.2010

Spielzeit: 27:44 Min.

Line-Up:

Thomas Gabriel Warrior – vocals, guitars
V. Santura – guitars, vocals
Vanja Slajh – bass
Norman Lonhard – drums

Produziert von Tom Gabriel Warrior & V. Santura
Label: Century Media

Homepage: http://triptykon.net

MySpace: http://www.myspace.com/triptykonofficial

Tracklist:

01. Shatter
02. I Am The Twilight
03. Crucifixus
04. Circle Of The Tyrants (Live)
05. Dethroned Emperor (Live)

Teilen macht Freude: