THE BLACK DAHLIA MURDER: Nightbringers

THE BLACK DAHLIA MURDER: Nightbringers

Alle Jahre wieder kommen THE BLACK DAHLIA MURDER mit einem neuen Album um die Ecke. Alle zwei Jahre um genau zu sein, und das schon seit dem 2003er Debüt “Unhallowed”. Somit ist “Nightbringers” bereits das achte Album der Band um die beiden verbliebenen Gründungsmitglieder Trevor Strnad und Brian Eschenbach. 2016 neu zur Band gestoßen ist Gitarrist Brandon Ellis. Nachdem vor allem “Ritual” und “Everblack” mit Spielzeiten von über vierzig Minuten für THE BLACK DAHLIA MURDER-Verhältnisse recht lang ausgefallen waren, ist “Nightbringers” mit einer guten halben Stunde wieder voll auf Bandlinie. Für das Cover hat man auf die Dienste von Kristian „Necrolord“ Wahlin zurückgegriffen, der bereits das 2007er Werk “Nocturnal” veredelte und nun auch “Nightbringers” ein schickes Äußeres verpasst hat.

Melodic Death Metal auf höchstem Aggro Level!

Musikalisch ist wenig überraschend alles beim alten geblieben. THE BLACK DAHLIA MURDER sind immer noch glühende Verehrer des melodischen Death Metals der Göteborg-Schule, insbesondere von AT THE GATES auf der einen, und den melodischeren CARCASS auf der anderen Seite. Diese Mischung hat sich seit dem Debüt bewährt und von dieser weichen die Amis auch nicht ab. Dabei geht die Band größtenteils auf höchstem Aggro-Level vor. Die melancholische Seite des Göteborg-Sounds findet bei THE BLACK DAHLIA MURDER eher nicht statt. Metzelorgien wie “Widowmaker”, “Matriarch” oder “Jars” sind brachiale Melo Death-Abrißbirnen. Aufgelockert wird das Gekloppe durch Songs wie den fett groovenden Titeltrack, “Kings Of The Nightworld” mit seinem hymnischen Refrain samt melodischer Gitarrenmelodie oder “As Good As Dead”, bei dem der ausgebremste Refrain an mittlere IN FLAMES erinnert. Besonders die beiden letzteren stechen hervor und zählen für mich zu den Highlights auf “Nightbringers”. Durch solche Stücke und ehrlicherweise auch ein wenig durch die kurze Spielzeit umgehen THE BLACK DAHLIA MURDER jegliches Risiko, Monotonie aufkommen zu lassen.

Das alles macht “Nightbringers” zu einem rundum gelungenen, schön auf die Fresse prügelnden Melodic Death Metal-Album, bei dem nicht vor lauter Melodic der Death Metal abhanden kommt. THE BLACK DAHLIA MURDER machen hier fast alles richtig und “Nightbringers” macht richtig Spaß!

VÖ: 06.10.2017

Spielzeit: 33:20

Line Up:
Trevor Strnad – vocals
Brian Eschbach – guitars
Brandon Ellis – guitars
Max Lavelle – bass
Alan Cassidy – drums

Produziert von:

Label: Metal Blade

Bandhomepage: tbdmofficial.com
Facebook: facebook.com/theblackdahliamurderofficial
Bandcamp: theblackdahliamurder.bandcamp.com

Tracklist THE BLACK DAHLIA MURDER „Nightbringers“

1. Widowmaker
2. Of God and Serpent, Of Spectre and Snake
3. Matriarch (Audio bei facebook.com/altpress
4. Nightbringers (Video bei YouTube)
5. Jars
6. Kings of the Nightworld (Audio bei YouTube)
7. Catacomb Hecatomb
8. As Good as Dead
9. The Lonely Deceased

Teilen macht Freude: