SONS OF SOUNDS: Into The Sun

SONS OF SOUNDS: Into The Sun

Mit „Into The Sun“ erfreuen SONS OF SOUNDS mit ihrer authentischen Mischung aus Progressive Rock und klassischem Heavy Metal.

„Into The Sun“ ist das vierte Album der drei Brüder aus Süddeutschland, auf dem sie ihren Stil weiter verfeinern konnten. Das heißt: Den Hörer erwartet ehrlicher, traditioneller Metal, der gut aber nicht überproduziert daher kommt.

Dabei gefällt mir an „Into The Sun“ besonders, dass das Album so unaufgesetzt klingt. Die drei Brüder sind musikalisch auf einer Wellenlänge, so dass hier ein durchaus tightes, durchdachtes Album entstanden ist. Auch songwriterisch verstehen sich die drei offenbar blind, die Songs sind durch die Bank anspruchsvoll, ohne sich in Soloeinlagen oder überflüssigen Spielereien zu verlieren, auch wartet der ein oder andere Ryhthmus- und Tempowechsel auf den Hörer, so dass man von einer durchaus runden und abwechslungsreichen Sache reden kann.

SONS OF SOUNDS bezeichnen sich selbst als metal-untypisch

Ihre Texte und sich selbst nennen sie metal-untypisch: Spirtuell verwurzelt und im Fokus der Natur beschreiben sie sich und kommen tatsächlich ungewohnt positiv daher, was sich nicht in einer fröhlichen musikalischen Ausrichtung widerspiegelt, sondern der Musik eine ganz besondere Energie gibt. STEEL PROPHET fällt mir hier als Vergleich ein, bei denen es mir früher ähnlich erging: Intensiver, traditioneller Metal, der aber unglaublich postiv und energetisch ist.

Abgerundet wird „Into The Sun“ von einem schön aufgemachten Digipack inklusive Textblatt und einer Zeichnung der drei Brüder.

Wer also auf ehrlichen, traditionellen Metal mit Progrock-Einschlag steht, kann bei SONS OF SOUNDS „Into The Sun“ bedenkenlos zugreifen.

Tracklist:
1       Into the Sun
2       One Sky
3       Soulcleaner
4       Cosmic Queen
5       Flame of Trinity
6       Blood of the Shamans
7       Illumination
8       Going Home
9       Time Is Running Out
10     Before I Die

Line-Up:
Roman Beselt: Gesang & Bass
Wayne Beselt: Gesang & Gitarre
Hubert „H“ Beselt: Schlagzeug

VÖ-Datum: 15.09.2017

Label: Eucalyptic Records

Facebook: www.facebook.com/sonsofsounds

Teilen macht Freude:

Markus

„Kümmere mich um die Technik und die Weiterentwicklung von vampster, schreibe ab und zu Reviews und schieße bei Festivals und Konzerten Fotos für vampster. Habe das Magazin 1999 mit gegründet.“