SOLAR TEMPLE: Fertile Descent

SOLAR TEMPLE: Fertile Descent

SOLAR TEMPLE haben sich einen eigenen Zugang zum Black Metal zurecht gezimmert. Denn das niederländische Duo – bestehend aus Mink Koops (FLUISTERAARS) und Omar Kleiss (ISKANDR, TURIA) – nähert sich dem Genre auf einem atmosphärisch psychedelischen Pfad an. Das gibt dem Debütalbum “Fertile Descent” eine besondere Note, von der man sich letzten Endes nicht im Klaren ist, ob sie positiv oder negativ ist. Grundsätzlich ist die Musik, die SOLAR TEMPLE kreieren, interessant. Das machen bereits die ersten Minuten von “Those Who Dwell in the Spiral Dark” deutlich. Hier wird mit einer ganz und gar untypischen Melodie gearbeitet, die beinahe beschwingt ins Album einführt. Diese Melodie ist so überraschend, dass man auf Anhieb Interesse für den Song und für die Band entwickelt. In der Mitte der über 15 Minuten wird der Song ruhiger und arbeitet mit akustischen Gitarren.

SOLAR TEMPLE hinterlassen ambivalenten Eindruck

Der abschließende zweite Song des Albums, “White Jaw”, beginnt weitaus flotter und bringt nach rund neun Minuten dann auch so etwas wie dramatisch schwarzes Feeling ein. Aber auch hier ist ein gewisser Hang zum Psychedelic Rock ruchbar. Beide Songs eint zudem eine zunehmende Langatmigkeit. Haben SOLAR TEMPLE ihre Elemente in die Songs untergebracht, spielen sie etwas zu lange darauf herum. Hier wäre ein tighteres Songwriting ganz gut gewesen. Gesanglich bekommt man auf “Fertile Descent” beschwörenden Sprech-Gesang, Kreischen und klare 70er-Art Rock-Vocals zu hören. Dies wertet das Album wieder auf. Somit bleibt nach den gut 36 Minuten ein ambivalentes Gefühl zurück. Zum einen ist man von den beiden Tracks durchaus angetan, weil sie so gar nicht ins Black Metal-Bild passen. Zum anderen fragt man sich dann aber doch, wie sich der eigene Zugang zur experimentellen und bewusst auf schmutzig getrimmten Musik gestalten soll.

Veröffentlichungstermin: 28.09.2018

Spielzeit: 36:22 Min.

Line-Up:
Mink Koops – Schlagzeug
Omar Kleiss – Gitarre & Gesang

Label: Eisenwald

Homepage: https://solartemplehn.bandcamp.com

SOLAR TEMPLE „Fertile Descent“ Tracklist:

1. Those Who Dwell in the Spiral Dark
2. White Jaw

Christian Wögerbauer
Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge