SIN ZE SASE TRI: Zaul Mos

SIN ZE SASE TRI: Zaul Mos
Obwohl die 2007 gegründeten SIN ZE SASE TRI als “Pagan Metal” promotet werden, widmen sich die Rumänen fast die ganze erste Hälfte ihres vierten Albums “Zaul Mos” eher dem symphonischen Black Metal. So dürften Verzweifelte, die nach einem Nachfolger NEGURA BUNGETs suchen, wiederum entnervt mit den Augen rollen – denn das sind SIN ZE SASE TRI definitiv nicht, selbst wenn mittels Gitarrist Corb eine gewisse Verbandelung zum rumänischen Pagan Flaggschiff besteht.
Soundtechnisch ist “Zaul mos” bis auf den Drumsound in Ordnung. Letzterer fällt vor allem durch den platten Bassdrumsound negativ auf – hier hätte man auf einen authentischen, vollen Klang setzen müssen. Musikalisch sind SIN ZE SASE TRI grösstenteils in den Gewässern des Spätneunziger-Schwarzmetalls unterwegs. Viele orchestral-anmutende Keyboardflächen, einige hingebungsvolle Gitarrenleads, vereinzelte Folk-Elemente – vor allem im späteren Verlauf des Albums. Als Anspieltipp empfiehlt sich der Titeltrack, da hier die folkloristischen Elemente interessant eingesetzt werden. Auch “Plecaciune zaului” überrascht dank den verschiedenen Gesangsstimmen – der Frauengesang ist hier stark und unangepasst und gerade deswegen äusserst stimmig. Eine willkommene Abwechslung zu Operngeträller und Weinerlichkeit!
Fazit: Trotz einem Heer von Gastmusikern bleibt “Zaul Mos” ein Album im oberen Mittelbereich. Handwerklich gut gemacht mit einer Prise rumänischer Exotik und einem hübschen Cover – das sind die Pluspunkte des Werks von SIN ZE SASE TRI. Gleichzeitig macht sich aber zu viel Durchschnittskost breit, die man schon zuhauf gehört hat – somit lediglich eine bedingte Kaufempfehlung für Transylvanien-Enthusiasten.
VÖ: 15.09.2017
Spielzeit: 59:35
Label: Code666
Web:
https://synzesasetri.ro
http://www.facebook.com/pages/Syn-Ze-Sase-Tri/161102870596933
Line Up
Corb (Ex-NEGURA BUNGET) – Gitarren, Backing Vocals
Flo (MALPRAXIS) – Drums
Mos – Gitarren
Suier (AN THEOS, DARK FUSION) – Vocals
Gastmusiker
Robert Dohar – Narration (Track 1)
Andy Ghost – zusätzliche Vocals (Track 1)
Ovidiu Ioncu „Kempes“ – zusätzliche Vocals (Track 1)
Alin Moise – Gitarren (Track 3)
Cristi Gram – Gitarren (Track 4)
Adrian Ionescu – zusätzliche Vocals (Track 4)
Dudu Isabel – zusätzliche Vocals (Track 5)
Constantin “Castor” Lăpușneanu – zusätzliche Vocals (Track 5)
Aura Danciulescu – zusätzliche Vocals (Track 6)
Adrian “Geagea” Mariaș – zusätzliche Vocals (Track 6)
Costin Adam – zusätzliche Vocals (Track 8)
Nicolae Covaci – zusätzliche Vocals (Track 8)
Titi Dragomir – zusätzliche Vocals (Track 8)
Andrei Oltean – Flöte (Track 9)
Trackliste
1. Tărîmu de lumină
2. Dîn negru gînd
3. Solu zeilor
4. De-a dreapta omului
5. Zăul moș
6. Plecăciune zăului
7. Urzeala ceriului
8. Cocoșii negri (PHOENIX-Cover)
9. În pîntecu pămîntului (electric version)

Teilen macht Freude: