SICK N´ BEAUTIFUL: Element Of Sex

SICK N´ BEAUTIFUL: Element Of Sex

Aufwändige Kostümierungen und die galaktischen Geschichten rund um die Herkunft von SICK N´ BEAUTIFUL lassen bereits im Vorfeld die Nase rümpfen. Will hier wieder einmal eine Band durch ihr Äußeres und die Kommunikation rundherum mehr Aufmerksamkeit erzielen, als der Musik an sich zustehen würde? Die leicht vorgefasste Meinung muss revidiert werden, als dass die Briten auf ihrem zweiten Album „Element Of Sex“ durchaus überraschen. Vor allem aufgrund ihres musikalischen Zugangs, als dass das Quintett groovigen Heavy Metal modern mit Industrial und Alternative / Hard-Rock aufpimpt.

„Element Of Sex“ mischt die Genres durch

Schon der Opener „Fire True“ macht dies deutlich, als dass hier binnen vier Minuten reihenweise Elemente zusammengewürfelt werden, um einen Song zu kreieren. Das ist schon mutig. Geht aber auf, wovon vor allem „Megalomaniacal“ zeugt, wo (steam)punkig und wild nach vorne gerockt wird. Verzichten SICK N´ BEAUTIFUL auf Industrial und einheizende Elemente, dann wirken die Songs aber recht schnell eintönig („All Wanna Go To Heaven“, „Slam!“). Im Gegensatz dazu werden auf „Element Of Sex“ die poppigen und massentauglichen Töne recht gut zum Einsatz gebracht: so geht „HeXxX (The Element Of Sex)“ durch seinen Pop-Zugang super einfach ins Ohr und auch die Power-Ballade „Heart December (Gates II)“ ist als gelungen zu bezeichnen.

SICK N´ BEAUTIFUL setzen auf guten und abwechslungsreichen Gesang

Gut gelungen sind auch die Vocals von Frontfrau Herma, die ihrer Stimme sehr unterschiedlich einzusetzen vermag: da wird normal gesungen, geschrien, gekreischt oder kurzzeitig der Sopran ausgepackt. Respekt. Auch wenn ich nicht zwingend der größte Freund von aufgesetzt wirkenden Bandkonzepten wie demjenigen von SICK N´ BEAUTIFUL bin, so überraschen die Briten doch mit einer bunten Genre-Mischung und teilweise gefälligem Groove. Dieses Konzept könnte für eine breitere Masse durchaus aufgehen.

Veröffentlichungstermin: 06.07.2018

Spielzeit: 41:00 Min.

Line-Up:
Herma – Gesang
Lobo – Gitarre
Rev C2 – Gitarre
Big Daddy Ray – Bass
Evey – Schlagzeug

Produziert von Ray Sperlonga

Label: Rosary Lane Records / Dr. Music Records

Homepage: https://www.sicknbeautiful.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/sicknbeautifulband

SICK N´ BEAUTIFUL „Element Of Sex“ Tracklist:

1. Fire True
2. Megalomaniacal (Video bei YouTube)
3. All Wanna Go To Heaven
4. Hellawake
5. Slam!
6. HeXxX (The Element Of Sex)
7. Cryptid
8. New Witch 666 (The Rising)
9. Heart December (Gates II) (Video bei YouTube)
10. C*mmunion

Christian Wögerbauer
Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge