SEVEN KINGDOMS: Decennium

SEVEN KINGDOMS: Decennium

Dass Napalm Records zuletzt gerne in Nordamerika nach Bands für ihren Roster gefischt haben, blieb kaum unbemerkt. Nach vielen kanadischen Vertretern kommt der jüngste Napalm-Zugang aus dem sonnigen Florida… wie auch ICED EARTH im Übrigen, wo man dann auch gerne eine Brücke zum Sound von SEVEN KINGDOMS schlagen könnte. Denn das amerikanische Quintett tobt sich im temporeichen Power Metal aus, der Anleihen an ihre oben erwähnten Landsleute, HELLOWEEN, BATTLE BEAST und vielleicht auch noch UNLEASH THE ARCHERS nimmt.

Und diese Stilrichtung wird auf „Decennium“, dem vierten Album von SEVEN KINGDOMS, auch gut dargebracht. Gerade „Undying“ und „The Tale of Deathface Ginny“ wissen dabei zu gefallen, als dass hier packende und flotte Twin-Guitars eine Symbiose mit ansprechendem Songwriting und durchaus akzeptablem Gesang eingehen. Während die Qualität des Gitarrenspiels auf dem gesamten Album hoch gehalten wird und selten auch eine thrashige Note bekommt, fällt die Songwriting-Qualität im Verlauf des Albums immer weiter ab.

Auch gesanglich wird man auf Dauer mit der glockenhellen und glasklaren Stimme von Sabrina Valentine nicht glücklich. Zwar bringt sie leichte Andersfärbungen ihrer Stimme zur Geltung, aber wenn es dann gar zu hoch wird bzw. man schon zu lange dem Album lauscht (spätestens dann bei „Neverending“), dann hat man von ihrer Stimme einfach genug. Somit hinterlässt „Decennium“ einen ambivalenten Eindruck: die ersten vier, okay fünf Songs, als dass „Castles in the Snow“ vom Tempo her etwas langsamer und vom Aufbau anders geschichtet ist, lassen den Hörer zufrieden mit dem Schenkel wippen, doch dann wird das Liedgut zunehmend zur austauschbaren Ware, die zwar gut gespielt ist, aber keinen Mehrwert mehr hat.

Veröffentlichungstermin: 05.05.2017

Spielzeit: 51:35 Min.

Line-Up:
Sabrina Valentine – Gesang
Camden Cruz – Gitarre
Kevin Byrd – Gitarre
Keith Byrd – Schlagzeug
Aaron Sluss – Bass

Produziert von Jim Morris @ North Avenue Studios & Morrisound Recording, Tampa (USA)

Label: Napalm Records

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/SevenKingdomsOfficial

Tracklist:
1. Stargazer
2. Undying
3. In the Walls
4. The Tale of Deathface Ginny
5. Castles in the Snow
6. Kingslayer
7. The Faceless Hero
8. Neverending
9. Hollow
10. Awakened from Nothing

Teilen macht Freude:

Christian Wögerbauer

Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.

Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge