SATAN: The Doomsday Clock 7“

satan-doomsday-clock-cover

SATAN sind ein echtes Phänomen. Seit 2011 ist die Band, die in den Achtzigern zwei Alben veröffentlichte, wieder im Line Up des Debüts “Court In The Act” unterwegs. 2013 und 2015 veröffentlichten SATAN über Listenable Records mit “Life Sentence” und “Atom By Atom” zwei herausragende Alben. Die beiden von Dario Mollo sehr rau und trocken produzierten Alben sind meiner Meinung nach auf einem Level mit den Achtziger-Alben der Band. Wieviele Bands fallen euch ein, über die ihr das noch sagen könnt? Wird eng, oder?

SATAN sind auch im hohen Alter noch in bestechender Form!

Und auch live ist die Band trotz hohen Alters in bestechender Form. Der Auftritt in Andernach am 29.12.2017 war ein absolut denkwürdiges Konzert, bei dem die Band ihre Vorbands sowie einen Großteil der heutigen Metal-Bands schlicht und ergreifend in Grund und Boden spielte. So viel Energie und Spielfreude wie bei diesen fünf Briten bekommt man selten zu sehen. Anfang dieses Jahres kam dann die freudige Nachricht eines neuen Albums sowie dem Wechsel zu Metal Blade Records. Vom neuen Album erwarte ich nicht weniger als einen weiteren Hammer auf dem Niveau seiner beiden Vorgänger. Und die beiden Songs auf dieser Single, von denen die B-Seite “Catacombs” nur auf dieser 7” veröffentlicht werden wird, bestätigen meine Erwartungen da nur.

“The Doomsday Clock” schürt große Erwartungen an das kommende Album!

Was den Sound angeht, würde ich mal vermuten, dass die Band erneut auf Dario Mollo als Produzenten gesetzt hat, da das Klangbild dem der beiden letzten Alben entspricht. Und auch musikalisch bleibt alles wie gewohnt. Nach einem kurzen Akustik-Intro legen SATAN mit “The Doomsday Clock” direkt los. Typisch SATAN, dieser Mix aus klassischem NWOBHM-Sound mit einem gehörigen Anteil Speed Metal. SATAN waren schon immer eine Spur rauer und härter unterwegs. Und sie werden im Alter definitiv nicht milde. Der Soloteil in der Mitte zeigt noch mal eindrucksvoll das Können des SATAN-Gitarrenduos. Bei “Catacombs”, dem zweiten Song auf der Single treten SATAN das Gaspedal sogar noch weiter durch. Steve Ramsey und Russ Tippins spielen sich hier echt die Finger blutig. Was für eine Abrissbirne, das ist Speed Metal in Reinkultur!

Nach nicht mal sieben Minuten sind SATAN auch schon mit den beiden Songs durch. Aber dafür kann man ja auf Repeat drücken, was ich hier gerade zum wer weiß wievielten Mal tue. Das neue Album, welches in der zweiten Jahreshälfte folgen soll, wird ein Hammer, daran kann es hiernach keinen Zweifel mehr geben. Diese 7” Single wird in fünf verschiedenen Farben mit jeweils verschiedenen Auflagen erscheinen – insgesamt ist das Teil auf 1000 Stück limitiert.

Veröffentlichungsdatum: 06.07.2018

Spielzeit: 06:44

Line Up:
Brian Ross – vocals
Steve Ramsey – guitars
Russ Tippins – guitars
Graeme English – bass
Sean Taylor – drums

Produziert von:

Label: Metal Blade Records

Bandhomepage: http://www.satanmusic.com/
Facebook: https://www.facebook.com/officialsatanpage

Tracklist:
01. The Doomsday Clock
02. Catacombs