RESISTANCE: Metal Machine

RESISTANCE: Metal Machine

So ruhig es in den vergangenen Jahren um die Power Metaller RESISTANCE auch geworden war, so schnell sind sie nun zurück. Mit „Metal Machine“, ihrem dritten Album, drängen die US Jungs aus dem sonnigen Los Angeles zurück auf den Markt.
„Metal Machine“ ist eindeutig der Kategorie Power Metal mit klassischen Heavy Metal Einflüssen zuzuordnen. Während das Vorgängeralbum „Patents of Control“, ein Konzeptalbum von 2007, und der direkte Vorgänger, eine EP von 2015, die auf den schönen Namen „Volume I Battle Scars“ hört, immer wieder in Richtung Thrash Metal abrutschen, wollte man das Ganze diesmal offensichtlich eindeutiger im Heavy- und Power Metal Bereich ansiedeln. Gelungen!

RESISTANCEs „Metal Machine“ überrascht mit JUDAS PRIEST Riffs

Auf dem Silberling sind lediglich acht Titel zu finden. Dadurch ist die Spielzeit auch leider mit knapp über einer halben Stunde etwas kurz geraten. Los geht es klassisch, mit dem Titeltrack. „Metal Machine“, das seinem Namen alle Ehre macht. Auch das darauffolgende „Hail to the Horns“ zeigt, was man von diesem Album erwarten darf. Eingängige, aber nicht zu aufdringliche Melodien und Refrains vereinen sich mit angriffslustigen Power Riffs („Some Gave All“). „Heroes“ dagegen setzt auf Riffs a la JUDAS PRIEST. Bei „Rise und Defend“ lassen VICIOUS RUMORS grüßen und der Hardrocker „Dirty Side Down“ versprüht seinen ganz eigenen Charme durch ratterndes Auspuffgeknarre.

RESISTANCEs „Metal Machine“ mit SCORPIONS Cover

Abschließend geht’s mit dem SCORPIONS Cover „Blackout“ gut zur Sache. Abgesehen von der stimmlichen Leistung des Frontmans Robbie Hett, die für einen KLAUS MEINE Song einfach zu flach ist, ist das ganze echt gelungen. Etwas Power Metal aufgedrückt, ein wenig Speed dazu und schon ist dieser Titel durchaus sinnvoll aufbereitet.
Abgesehen davon, dass es sich hier um ein solides Heavy- und Powermetal Album handelt, ist die Spielfreude der RESISTANCE Boys deutlich hörbar. Bleibt zu hoffen, dass diese Freude anhält und wir nicht wieder zehn Jahre auf den Nachfolger warten müssen.

Veröffentlichung: 27.6.2017

Spielzeit: 33:07

Line-Up:
Robbie Hett: Vocals
Dan Luna: Guitars
Burke Morris: Guitars
Paul Shigo: Bass
Matt Ohnemus: Drums

Produzent: Dan Luna, Bill Metoyer, Resistance

Label: No Remorse Records

Band-Homepage: http://www.resistanceusa.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/resistanceusaofficial/
http://www.resistanceusa.bandcamp.com

Tracklist „Metal Machine“:

1. Metal Machine 4:07
2. Hail to the Horns 3:49
3. Rise and Defend 3:57
4. Some Gave All 4:15
5. Time Machine 3:33
6. Dirty Side Down 4:21
7. Heroes 4:41
8. Blackout (Scorpions Cover) 3:57

Teilen macht Freude: