RED FANG: Only Ghosts

RED FANG: Only Ghosts

Wie schnell die Zeit doch vergeht. Als Relapse RED FANG vor sechs Jahren unter Vertrag nahm, da konnten im Grunde nur die Insider etwas mit dieser Band anfangen. Das Ende vom Lied: Relapse Records wurden für ihren Mut belohnt und haben sich einen wahren Goldesel in den Stall geholt. Es gibt kaum eine Truppe im Relapse Starensemble, welche trotz des häufigen Tourens konstant so viele Leute vor die Bühne locken könnte wie RED FANG. Geschätzt werden die Jungs neben ihren intensiven Liveshows vor allem wegen ihrer äußerst positiven Lebenseinstellung und wirklich sehr lustigen Musikvideos. Auch die eingängig arrangierte Stoner-Mucke sorgt für ausgelassene Stimmung auf der Tanzfläche. Doch unter diese Euphorie mischen sich auch kritische Stimmen, die RED FANG gewisse Stagnation in ihrer musikalischen Entwicklung attestieren.

Only Ghosts ist nun mal RED FANGs vierte Langrille, und damit ist das Quartett quasi All-in gegangen: So wurde die Scheibe von keinem geringeren als Ross Robinson, der bereits unter anderem mit  Bands wie SEPULTURA, MACHINE HEAD und KORN gearbeitet hatte, produziert und von Joe Barresi (MELVINS, ISIS und KYUSS) abgemischt. Wegen dem Sound müsste man sich an dieser Stelle keine Sorgen machen, und so rückt das eigentliche Songmaterial in den Mittelpunkt. Und genau dort scheint RED FANG der Schuh zu drücken. Ich will nicht sagen, dass die Songs schlecht und unausgegoren wären, man muss jedoch zugeben, dass das Feld, auf dem RED FANG operieren, seit geraumer Zeit überbevölkert ist. Um da wirklich herauszustechen, statt in der Masse unterzugehen, sollte man sich schon was einfallen lassen. Doch genau hier ist der Wurm drin – die Leistung von RED FANG scheint lediglich in der Selektion zu bestehen, wobei die besten Zutaten aus Stoner Rock und Metal ausgewählt und in den Standmixer geschmissen werden. Anschließend wird das Material aufs Vinyl gepresst und unter das Volk gebracht. RED FANG muss man allerdings zugute halten, trotz der fehlenden Innovationsbereitschaft handwerklich hochwertige Songs zu produzieren. Ansonsten alles wie gehabt: ein Esslöffel KYUSS, eine Prise MASTODON, drei Teelöffel TORCHE und ein halber Messbecher QUEENS OF THE STONE AGE und fertig ist die neue RED FANG Platte. Das Gute daran: Man weiß immer, was man kriegt. Punkt.

Only Ghosts ist wahrscheinlich das am besten produzierte RED FANG Album und vielleicht sogar ihr härtestes, trotzdem ist hier rein musikalisch kein Fortschritt zu erkennen. Für die Fans natürlich Pflicht, obwohl Only Ghosts ohne offensichtliche Ohrwürmer und Party-Hits daherkommt, und alle, die sich von der Band einen großen Wurf erhofft haben, sollten sich stattdessen den Genre-Klassikern widmen. Nichts Neues also im Hause RED FANG.

Veröffentlichungstermin: 14.10.2016

Spielzeit: 40:00 Min.

Line-Up:
Bryan Giles – Guitar/Vocals

Aaron Beam – Bass/Vocals
David Sullivan – Guitar
John Sherman – Drums

Produziert von Ross Robinson
Label: Relapse Records

Homepage: https://redfang.bandcamp.com/

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/redfangband/

Tracklist:

01. Flies
02. Cut It Short
03. Flames
04. No Air
05. Shadows
06. Not For You
07. The Smell of the Sound
08. The Deep
09. I Am a Ghost
10. Living in Lye

Teilen macht Freude:

BKa