REAPER´S REVENGE: Virtual Impact

REAPER´S REVENGE: Virtual Impact

Die Heavy Metaller REAPER´S REVENGE bringen nach etwas über drei Jahren ihren zweiten Longplayer auf den Metal-Markt. Nachdem das Debütalbum “Wall Of Fear And Darkness“ Ende 2014 bereits überraschte, knüpft „Virtual Impulse“ genau da an, wo der Vorgänger endete. Weiterentwickelt haben sich die Jungs aus dem bayrischen Amberg seither definitiv. Neuzugang Hermann Weiß fügt sich mit seinem Gitarren-Geschreddere perfekt in die Combo ein. Er drückt dem aktuellen Werk seinen Stempel auf, ohne dass zu viel REAPER´S REVENGE verloren geht. Eher im Gegenteil! Weniger IRON MAIDEN Sound, ein Touch less ICED EARTH, aufgemotzt mit einem Schuss mehr REAPER´S REVENGE selbst und schon ist der neue Silberling geboren.

REAPER´S REVENGEs „Virtual Impulse“ überzeugt mit starken Vocals!

Der Opener „Just A Second“ flutscht ohrwurmmäßig ins Gehör, ohne zu nerven. Die Stimme von Sänger Christian Bösl klingt stellenweise noch kraftvoller, als auf dem Debüt. Das beste Beispiel hierfür ist „Gods Of War“. Da zeigt der Frontman, was er kann. Und genau so powert seine Stimme bei den sich an die sanfteren Töne von Ohrwurm-Anwärter „Two Of Me“ anpassenden Vocals.
Auch in der instrumentalen Abteilung geht es gut zur Sache. Die Rhythm Section brilliert im thrashigen „Reaper´s Dance“ mit harten Drums. Genauso thrashig überzeugt der Titeltrack „Virtual Impulse“ und auch „Bringer Of Light“, ein Titel der noch ein wenig ICED EARTH angehaucht ist. Allerdings haben REAPER`S REVENGE ihren Stempel hier sehr deutlich aufgedrückt.

Mit „Virtual Impulse“ steigern sich REAPER´S REVENGE!

Und auch die Herren an den Sechssaitern erfüllen ihr Soll. „Storm Of Damnation“ und „What Have I Done“ donnern mit einem Touch IRON MAIDEN ins Ohr. Die Gitarren spielen auf eine cool klingende Art gekonnt miteinander. In „Go Your Own Way“ hat sich ein wenig JUDAS PRIEST hinein verirrt, was dem Song ordentlich Druck verleiht und den Hörspaß anheizt.

REAPER´S REVENGEs zweiter Streich ist ein durchweg schönes Heavy Metal Album mit thrashigen Einflüssen. Es ist abwechslungsreich, auch wenn man für den ein oder anderen Titel vielleicht mehrere Durchgänge braucht, um ihn richtig lieb zu gewinnen. Lohnt sich!

Veröffentlichung: 03.02.2018

Spielzeit: 49:20 min

Line-Up:

Christian Bösl: Vocals
Hermann Weiß: Guitars
Christopher Knauer: Guitars
Dominique Hoffmann: Bass
Klaus Hegen: Drums

Label: Eigenproduktion

Band-Homepage: http://www.reapers-revenge.de

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/reapersrevenge

Tracklist REAPER´S REVENGE „Virtual Impulse“:

1. Just A Second 4:21
2. Virtual Impulse 4:59
3. Bringer Of Light 4:07
4. The Reaper`s Dance 5:40
5. What Have I Done 5:30
6. Two Of Me 6:00
7. Brainwashed 4:02
8. Gods Of War 4:32
9. Storm Of Damnation 4:57
10. Go Your Own Way 4:40