PINK FLOYD: Obscured By Clouds [Vinyl][Re-Release]

PINK FLOYD: Obscured By Clouds [Vinyl][Re-Release]

Wenn es um Soundtracks mit dem Thema Hippies geht, dann war für Filmemacher Barbet Schroeder wohl klar, dass er nach der Zusammenarbeit zu More auch für den französischen Film La Vallée wieder bei PINK FLOYD anklopfen würde. So entstand 1972 Obscured By Clouds, fast spontan aufgenommen in nur zwei Wochen in den Château-d’Hérouville-Studios bei Paris. Zugegeben ging trotz – damals eher unvermeidbar – großer Begeisterung für PINK FLOYD dieses Album komplett an mir vorbei. Rockige Klänge waren angesagt, STATUS QUO´s Dog Of Two Head, DEEP PURPLE´s Fireball, LED ZEPPELIN´s IV und T.REX mit Electric Warrior belagerten immer noch den Plattenspielen. So ein Album heute neu entdecken zu dürfen, und das endlich wieder als LP, das ist natürlich fantastisch, der Re-Release-Reihe der PINK FLOYD-Alben auf Vinyl sei Dank.

Den beschwörenden Titelsong kennt man natürlich, von Liveaufnahmen und von einer Zusammenstellung, auch wenn man das Album nicht kannte. Ebenso When You´re In, so simpel, so packend, ein hart rockendes Thema, das ähnlich auch heute noch auf all den Retro-Scheiben auftaucht. Als Kontrast das besinnliche, fast müde einlullende Burning Bridges, passend für jede Lullaby-Scheibe. Davon gibt es mehr, aber es wird auch entspannt bis untypisch hart gerockt wie bei The Gold It´s In The …  oder Childhood´s End. Das fröhliche, ja fast alberne Free Four war zudem als Single sehr erfolgreich. Herrlich psychedelisch zum Abschluss Absolutely Curtains, das mit dem Gesang von Ureinwohnern Neuguineas ausklingt. Vielleicht wird die Erfahrung noch größer, wenn man den Film dazu kennt, sollte man vielleicht nachholen, aber auch so macht Obscured By Clouds richtig Spaß. Was auffällt ist, dass die Band erstmals ausgiebig mit Synthies experimentiert, wie präsent die Gitarre von David Gilmour ist und wie viele Elemente auftauchen, die man später auf den großen Alben wie dem zeitgleich entstandenen Dark Side of the Moon wiederfinden wird. Manches erscheint ganz klar als Filmbegleitung, daneben gibt es aber richtig starke Songs, die für sich gesehen echten Hits sind, die man kennen und besitzen sollte. Auch der überarbeitete Sound der 2011er Remasters ist, wie bei den anderen Re-Release-Scheiben, hier auf der Vinylversion richtig gut, der im Original recht quäkige Gitarrensound z.B. ist nun viel angenehmer. Optisch und mit Goodies hält man sich auch diesmal zurück, es kommt lediglich das Album im Originalcover.

Wie schon bei den Vinyl-Wiederauflagen der vorherigen Studioalben von PINK FLOYD führt auch an Obscured By Clouds kein Weg vorbei. Vor allem natürlich, wenn man eh Fan der Band ist. Wenn dann noch das Album nach über 20 Jahren wieder als LP zu haben ist, dann muss man wohl unweigerlich nachrüsten.

Veröffentlichungstermin: 23.09.2016

Spielzeit: 40:42 Min.

Line-Up:
David Gilmour – Gitarre, Gesang
Roger Waters – Bass, Gesang
Richard Wright – Orgel, Piano, Melotron, Gesang
Nick Mason – Schlagzeug, Percussion

Label: Pink Floyd Records / Warner Music

Homepage: http://www.pinkfloyd.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/pinkfloyd

Tracklist:
1. Obscured by Clouds
2. When You´re In
3. Burning Bridges
4. The Gold It´s In The …
5. Wot´s … Uh The Deal
6. Mudmen
7. Childhood´s End
8. Free Four
9. Stay
10. Absolutely Curtains

Frank Hellweg
Lebensmotto "stay slow", Doomer halt.... Love & Peace geht auch immer, nur ohne Musik geht nichts!