ORPHANED LAND: Unsung Prophets & Dead Messiahs

ORPHANED LAND: Unsung Prophets & Dead Messiahs

Fünf Jahre nach “All is one” beehrt die israelische Ausnahmeband ORPHANED LAND die Metalwelt mit ihrem nunmehr sechsten Full Length-Album. „Unsung Prophets & Dead Messiahs“ verknüpft wiederum düstere Metalklänge mit orientalischen Instrumenten und Melodien, dass es eine wahre Freude ist.

Ein ganzes Heer an Sängerinnen und Sängern sorgt für vocalstechnische Abwechslung und die Produktion stellt sicher, dass auch wirklich jede Stimme – sei sie menschlich oder nicht – ihren passenden Platz bekommt in der Welt von „Unsung Prophets & Dead Messiahs“.

„The Cave“ ist ORPHANED LANDs Ohrwurm

Als Anspieltipp empfiehlt sich der Opener „The Cave“, da er schlicht und ergreifend den grössten Suchtfaktor aufweist und auch nach etlichen Durchgängen keine Langeweile aufkommen lässt. Vielmehr schaffen ORPHANED LAND hier Gänsehautatmosphäre und legen den Grundstein für den Rest eines ergreifenden Albums. Nicht nur in „Yedidi“ schwingt eine ganz eigene orientalische Melancholie mit, die ORPHANED LAND auch 2018 unverkennbar macht.

Der Zauber von Harmonien, Streichern und sehnsüchtigen Melodien

„Chains to gravity“ lässt auch Bass und Akustikgitarren zu Wort kommen und überzeugt mit entspannten, rein instrumentalen Phasen (welche bisweilen gar an OPETH gemahnen), welche einen schönen Gegenpunkt bieten zu den Chor-lastigen Passagen des Albums. Letztere lassen wie immer die Frage nach der Live-Umsetzung aufkommen, doch ORPHANED LAND verzaubern derart mit ihren Harmonien, Streichern und sehnsüchtigen Melodieführungen, dass man solche praktisch orientierten Gedanken ganz rasch von sich schiebt und lieber ganz und gar in die Welt von „Unsung Prophets & Dead Messiahs“ eintaucht.

„Unsung Prophets & Dead Messiahs“ ist ein starkes ORPHANED LAND-Album, das trotz – oder gerade wegen – seiner Eingängigkeit und einer gewissen Oriental Pop-Affinität lange im CD-Player bleibt und nicht nur für ORPHANED LAND-Fans ein wunderbares Werk abwechslungsreicher, leidenschaftlicher Musik ist.

 

Veröffentlichungsdatum: 26.01.2018

Spieldauer: 63:31

Label: Century Media Records

Mehr im Netz:

orphaned-land.com
facebook.com/pages/Orphaned-Land

 

Line Up:

Uri Zelcha – Bass
Kobi Farhi – Vocals
Matan Shmuely – Drums, Perkussion
Chen Balbus – Gitarren
Idan Amsalem – Gitarren, Bouzouki

Gastmusiker
Steven Wilson – Gitarren (Tracks 1 und 2)

ORPHANED LAND „Unsung Prophets & Dead Messiahs“ Tracklist

1. The Cave
2. We Do Not Resist (Video bei YouTube)
3. In Propaganda
4. All Knowing Eye
5. Yedidi
6. Chains Fall To Gravity (Audio bei YouTube)
7. Like Orpheus (Video bei YouTube)
8. Poets Of Prophetic Messianism
9. Left Behind
10. My Brother’s Keeper
11. Take My Hand
12. Only The Dead Have Seen The End Of War
13. The Manifest – Epilogue

Teilen macht Freude: