ORANGO: Battles

ORANGO: Battles

Mal ehrlich, dieser Retrorock-Trend kann einem wirklich auf den Keks gehen. Ganz gehörig sogar. Und dann landet da so ein Album in meinem Briefkasten, ganz in violett, mit einem Schriftzug aus den Siebzigern einem Bandfoto von drei Typen mit Bärten, Bandanas und Blumen. Und von genau diesem wird man völlig übertölpelt, von diesen Norwegern, ORANGO genannt, die schon seit weit über zehn Jahren unterwegs sind und mit Album Nummer sechs um die Gunst der Hörer buhlen. Und diese ORANGO haben überraschenderweise eine Menge zu bieten. Battles ist ein wirklich schönes Album, das ganz authentisch klingt, das meistens recht straight und entspannt rockt, aber hier und da auch ziemlich trippy sein kann, das voller Songs ist, die schnell ins Ohr gehen und dennoch immer wieder neue Überraschungen bereit hält.

Zunächst: ORANGO sind eine hörbar eingeschworene Gemeinschaft. Das Trio aus Norwegen gehört zu den wenigen Bands, denen man selbst auf einem Studioalbum anhört, wie gut sie eingespielt sind. ORANGO klingen einfach nach einer Band und nicht nach Musikern, die dieselben Songs spielen. Battles ist sehr ausgewogen und daneben exzellent produziert. Dort, wo eine Orgel passt, gibt es Orgelsounds, Hammond oder auch Fender Rhodes, dort wo ein Chor hin muss, gibt es schöne Background-Vocals zu hören, und selbst die beinah obligatorische Mundharmonika fehlt nicht. Aber ORANGO wissen, dass sie all das nicht überdosieren dürfen. So gibt es rockige Nummern wie Bearded Love, Cajun Queen, Dirty Ride, Still On Duty, Save Yer Lovin´ und Sounds Like A Maraca, die unverschämt mal nach LED ZEPPELIN, mal nach ZZ TOP oder auch DEEP PURPLE klingen. Das geht schnell in die Beine und sorgt für ein dickes Grinsen im Gesicht. Aber ORANGO können noch viel, viel mehr.

Die Southern Rock-Bruderschaft hat mit Diggin For Praise eine kleine Hymne parat, die gegen Ende recht trippy wird. Auch das abschließende, neunminütige, sehr schön gejammte The Wooden Hymn entfaltet sich nach einem ROBERT WYATT-artigem Beginn zu einer ganz großen Nummer. Und nicht zuletzt beim kurzen Akustikstück Mountain Mist gibt es dank der brillanten Gesangsarrangments Gänsehaut. ORANGO profitieren hörbar von der jahrelangen gemeinsamen Reise, die Musiker sind beinah perfekt aufeinander abgestimmt, harmonieren auf unglaublich schöne Art und Weise. Es groovt unverschämt gut, die Riffs sind aus der Kategorie ist-das-ein-zukünftiger-Klassiker-oder-einfach-clever-geklaut, die bluesigen Basslinien gehen unter die Haut. Inszeniert ist die Musik außerordentlich passend von Produzent Kai Christoffersen, der ORANGO einen zeitlos warmen, transparenten Klang verschafft hat, in dem man sich tatsächlich sofort wohl fühlt.

Wohl fühlen sich auch ORANGO selbst, einfach ein paar Typen, die dank einer gesunden Menge Talent, viel Fleiß und ohne Verbissenheit starke Rockmusik erschaffen, die zwar nicht originell ist und auch nicht besonders aus der aktuellen Retrorock-Szene heraussticht – außer eben durch die Qualität. ORANGO haben einfach eine gute Zeit, was in dem Ocean Sound Recordings-Studio direkt am Fjord auch kein Wunder ist – zu sehen im halbstündigen Making Of, das als DVD enthalten ist – und haben die nötige Lockerheit, um ein schönes Album wie Battles zu erschaffen. Wäre schön, wenn sich ORANGO nun ein wenig auf das restliche Europa konzentrieren, um auch hier die eine oder andere schweißtreibende Show zu spielen. Freunden von Retrorock ist das schlitzohrige Album Battles in der Zwischenzeit jedenfalls sehr zu empfehlen.

Veröffentlichungstermin: 24. April 2015

Spielzeit: 49:22 Min.

Line-Up:
Helge Bredeli Kanck – Vocals, electric and acoustic guitrs, handclaps
Trond Slåke – Vocals, drums, timpani, handclaps
Karl-Joakim Wisløff – Vocals, bass upright piano, wurlitzer, clavinet, organ, mellotron, handclaps

Produziert von Kai Christoffersen
Label: Stickman Records / Division Records

Homepage: http://www.orangotheband.com

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/orangotheband

Tracklist:
1. Bearded Love
2. Rest In The Nest
3. Cajun Queen
4. Diggin´ For Praise
5. Dirty Ride
6. Mountain Mist
7. Save Yer Lovin´
8. Still On Duty
9. Sounds Like A Maraca
10. Mr. Johnson´s Dusty Trail
11. The Wooden Hymn