ONCE HUMAN: Evolution

ONCE HUMAN: Evolution

Nach einigen Jahren fast purer Produzenten-Tätigkeit hat Logan Mader (Ex-MACHINE HEAD) wieder Geschmack am aktiven Musizieren gefunden. Als Appetizer fungiert dabei seine seit drei Jahren ins Leben gerufene Band ONCE HUMAN, die sich an Bands wie ARCH ENEMY und THE AGONIST anlehnt. Demzufolge bekommt man auf dem zweiten Album der Nordamerikaner, „Evolution“, Melodic Death Metal zu hören, der mit modernen Elementen (Stakkato-Riffing, leichte Industrial-Einflüsse, Hardcore-Einschübe, abrupte Übergänge und viele gesonderte Lead-Gitarren-Elemente) zeitgemäß zur Entfaltung gebracht wird.

Manchmal erweisen sich ONCE HUMAN dabei etwas zu gierig, wenn sie aus dem Topf der Metal-Elemente schöpfen: so mag etwa das bunte „Dark Matter“ nicht wirklich auf den Punkt kommen. Straightere Tracks wie der gute Opener „Flock of Flesh“ kommen dagegen schon besser und leichter beim Hörer an. Aber auch teilweise langsamere Songs wie „Eye of Chaos“ wissen zu gefallen – wohl auch weil den Gitarren in den schleppenden Passagen ein dunkler MADDER MORTEM-Klang verpasst wurde. Auch das groovige und mit coolen Leads durchzogene „Drain“ hat seine (progressiven) Reize.

Technisch erfüllen ONCE HUMAN die Erwartungen, als dass gerade von Seiten der Gitarren einiges geboten wird. Gesanglich reiht sich Lauren Hart durchaus in die Riege der Extrem Metal-Sängerinnen ein, wenngleich man sich dann und wann etwas mehr Variation bei den Growls wünschen würde (die wenigen Clean-Passagen fallen diesbezüglich kaum ins Gewicht). Dennoch bekommt man es bei „Evolution“ mit einer überraschend abwechslungsreichen und fordernden Melodic Death Metal-Scheibe zu tun, bei der zwar noch nicht alles ganz rund läuft, die dem Genre aber doch einen Hauch Frische verleiht.

Veröffentlichungstermin: 20.02.2017

Spielzeit: 43:24 Min.

Line-Up:
Logan Mader – Gitarre
Lauren Hart – Gesang
Skyler Howren – Gitarre
Max Karon – Gitarre
Damien Rainaud – Bass
Dillon Trollope – Schlagzeug

Label: earMusic / Edel

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/oncehuman

Tracklist:
1. Flock of Flesh
2. Eye of Chaos
3. Mass Murder Frenzy
4. Gravity
5. Dark Matter
6. Paragon
7. Drain
8. Killers for Cure
9. Passenger

Teilen macht Freude:

Christian Wögerbauer

Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.

Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge