NORTHERN TALES: Bloodporn Industries

NORTHERN TALES: Bloodporn Industries

Um noch einen weiteren Bestandteil haben die Bremer NORTHERN TALES ihren eh schon vielschichtigen Sound auf ihrem neuen Album Bloodporn Industries erweitert gegenüber ihrem Debüt A Vocalist´s Diary. Zusätzlich zu Death, Thrash und Power Metal kommen nun auch gotisch angehauchte Klänge hier und da zum Vorschein. Das ist zwar einem homogenen Gesamtbild nicht unbedingt zuträglich, läßt jedoch einzelne Songs wie Moment Of Mysterious (rhähähämm, fehlt da nicht noch ein Wort? – Anm. d. Linguisten in mir) oder auch What´s Wrong With You mit exquisiten Melodien und schwermütigen Riffs zu schönen Kleinoden werden. Dass gleich darauf wieder mit der groben Melodic Death-Kelle zugelangt wird, irritiert zwar, doch sollte man der Band noch etwas Zeit zum weiteren Reifen zugestehen angesichts der vielen interessanten Ansätze, die in ihrer Verschiedenheit jedoch gleichzeitig die Gefahr beinhalten, dass die Band sich weiter einem roten Faden verweigert. Diesen sucht man auf Bloodporn Industries nämlich leider vergeblich, lediglich die Rhythmusgitarrenarbeit vermag ihren individuellen Fingerabdruck zu hinterlassen. Der Gesang hingegen, der dafür eigentlich zuständig wäre, verliert sich noch zu oft in Gegrunze und zu dünn produzierten cleanen Vocals. Dabei sind gerade letztere prinzipiell durchaus ein Potential für die Zukunft der Jungs aus der Werder-Stadt mit diesem ganz speziellen Timbre, das mich immer wieder an Sven Friedrich (ZERAPHINE, ex-DREADFUL SHADOWS) erinnert.

So bleibt ein an sich positiver Eindruck, der nur eben durch die stilistische Zerfahrenheit (trotz des einladenden, äußerst bizarren Covers spare ich mir mal die Anmerkung mit nicht Fisch, nicht Fleisch…) und die dürftige Produktion leicht getrübt wird, was jedoch allgemein eine Problematik im deutschen Underground darzustellen scheint – Ausnahmen wie DISILLUSION bestätigen natürlich die Regel. Sobald NORTHERN TALES ihre kompositorischen Fähigkeiten noch etwas ausbauen und so auf ihre enorme Bandbreite und ihren innovativen Anspruch, der immer wieder durchscheint, aufschließen, dürfte einem echten Knaller nichts mehr im Wege stehen. Ach so, und wo wir bei Verbesserungsvorschlägen sind: Der Linguist in mir fleht auch um einen neuen Infoschreiber, denn alleine schon die Wortfrankensteinisierung ´Schwerballade´ erfüllt definitiv den Tatbestand der böswilligen Verschwurbelung der deutschen Sprache, hehe…

Veröffentlichungsdatum: 22.04.2002

Spielzeit: 45:05 Min.

Line-Up:
Danyel Rohr – Gesang

Jörg Rainer Friede – Gitarre

Nils Schimanski – Bass

Torsten Wördemann – Gitarre

Mario – Drums

Produziert von Jörg Rainer Friede
Label: Black Arrow

Homepage: http://www.northern-tales.de

Email: [email protected]

Tracklist:
Lost Days

Meaningless

Do Me A Favour

Moment Of Mysterious

Wasted Fallen Lands

Let Me Go

What´s Wrong With You

In Filth We Crawl

I Will Remember (acoustic)

Bloodporn

Teilen macht Freude: