MORLAS MEMORIA: Follow The Wind [Eigenproduktion]

MORLAS MEMORIA: Follow The Wind [Eigenproduktion]

Der Hype um symphonischen Metal mit hohen Frauen-Vocals ist selbstredend schon ein paar Jahre her, weshalb Releases dieses Genre-Schlags nicht mehr derartig die CD-Regale fluten. Die erst seit rund drei Jahren bestehende Formation MORLAS MEMORIA macht nun wieder den Versuch, das Genre aufzufrischen. Mit ihrem Debüt Follow The Wind gelingt es der Dresdner Band auch sehr gut, die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Zwar ist das Tempo meist allzu gemäßigt, doch sind die Melodien, das Riffing und etwaige Gitarren-Leads ansprechend. Auch der Gesang von Leandra Johne geht großteils in Ordnung, wenngleich ihre Stimme in manchen Passagen etwas zu gepresst wirkt und man das Gefühl hat, dass sie noch ein Stück weit mehr aus sich heraus gehen könnte.

Die Stärken von MORLAS MEMORIA liegen allerdings in Metal-fremden Elemten: so entzücken die Querflöten-Passagen wie etwa im instrumentalen Silence oder auch im leicht folkigen Circle Of Greed und auch der Einsatz von Streichinstrumenten lässt aufhorchen. Dagegen wirken die kaum eingesetzten Growls (Incorrigible) etwas deplaziert – oder besser gesagt, nicht wirklich gut umgesetzt. Ansonsten schwelgen die Songs auf dem mitunter groovigen (Medusa´s Tale) Gothic Rock-Pfad. Teilweise hat man allerdings das Gefühl, als könnten MORLAS MEMORIA mehr aus sich und ihrer Instrumenten-Konstellation herausholen, so dass ein vielfältigerer Genre-Mix entstehen könnte: zum Beispiel mit etwas mehr Variation im Tempo und etwas mehr Härte in einzelnen Passagen.

Das Grundgerüst steht mit Follow The Wind jedoch schon einmal – und das auf eigenen und sicheren Beinen. Schließlich decken MORLAS MEMORIA schon das klassische Spektrum mit rockigeren Songs, Balladen (Ohne Probe) und auch generell einfallsreicher Instrumentierung (Impetus) sehr gut ab. Man darf daher gespannt sein, wie es mit der jungen Dresdner Formation weiter geht. Ein (guter) Anfang ist schon einmal gemacht und kann um knapp 14,- Euro (zuzüglich Versandkosten) auf der Bandhomepage bestellt werden.

Veröffentlichungstermin: 03.05.2014

Spielzeit: 37:58 Min.

Line-Up:
Leandra Johne – Gesang & Querflöte
Theo Johne – Gitarre & Gesang
Eric Neufeld – Gitarre
Sebastian Leibe – Bass
Tobias Ullmann – Keyboards & Percussion
Samuel Clauß – Schlagzeug

Gastmusiker:
VIP – Chor
Saskia Berkes – Horn
Paul Scheliga  – Violine
Anton Greve – Cello
Peter Vanselow – Gitarre (Impetus)

Produziert von Peter Vanselow & MORLAS MEMORIA @ Silent Sound Studios, Dresden
Label: Eigenproduktion

Homepage: http://www.morlasmemoria.de

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/morlasenigma

Tracklist:
1. The Mirror
2. Sphinx
3. Incorrigible
4. Silence
5. Medusa´s Tale
6. Circle Of Greed
7. Ohne Probe
8. Impetus
9. Follow The Wind
10. Case Of Pandora

Teilen macht Freude:

Christian Wögerbauer

Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.

Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge