MINDAHEAD: Reflections

MINDAHEAD: Reflections

Ganz schön ambitioniert gehen MINDAHEAD an ihr Debütalbum Reflections heran. Denn für den Umstand, dass es das erste Album der Italiener ist, erweist sich das Sextett ganz schön mutig. Da werden reihenweise Genres angestoßen, um sie in einem avantgardistischen Progressive / Modern Death Metal-Gebräu aufzulösen. Respekt dafür schon einmal vorab.

Aber diese Progressivität birgt auch die Gefahr, dass manche Tracks zu verkopft oder abgehackt wirken. So vermisst man bei Emerald Green Eyes eine Zeit lang den roten Faden, ehe sich der zuvor härtere Song in sanftem Prog Rock auflöst. Doch großteils sind MINDAHEAD durchaus imstande, flüssige und dennoch progressive sowie facettenreiche Songs zum Besten zu geben. Beste Beispiel hierfür ist das gelungene Amigdala.

Weiterhin überraschen die Italiener mit dem Einsatz von ungewohnten Elektro-Sounds (On the Dead Snow) oder irre KEKAL-Übergänge, die dann in sanfe Flöten und Akustik-Klänge übergehen (The Mask Through the Looking Glass). Das macht die Band durchaus interessant und steigert das Interesse, das Album mehrmals anzuhören. Denn insbesondere instrumental und kompositorisch gibt es bei jedem Durchlauf Neues zu entdecken.

Auch die Gesangslinien sind durchaus für die eine oder andere Überraschung gut, wobei die cleanen Vocals von Kyo Calati abwechslungsreicher sind als die Growls von Francesco Novelli. Generell wirkt die Sängerin auch präsenter als ihr Kollege und flößt den Songs mehr Charakter ein. So gesehen haben MINDAHEAD auf ihrem Debütalbum Vieles richtig gemacht. Reflections ist spannend und unterhaltsam, bringt – mit Ausnahme vom ruhigen Farewell – Power mit und überrascht mit seinen modernen und progressiven Ausprägungen. Ein unerwartet starkes Debüt.

Veröffentlichungstermin: 18.11.2016

Spielzeit: 61:46 Min.

Line-Up:
Kyo Calati – Gesang
Francesco Novelli – Gesang
Nicola D´Alessio – Gitarre
Matteo Prandini – Bass
Matteo Ferrigno – Schlagzeug
Matthieu Angbeletchy – Gitarre

Gast-Musiker:
Luca Barillà – Cajón (Track 9)
Sandro Macelloni – Keyboards, Programming & Gesang (Tracks 5, 8, 9)
Azzurra Benassi – Gesang (Tracks 5, 8, 9)
Ciccio Pasticcio – Gesang (Tracks 5, 8, 9)

Label: Revalve Records

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/mindahead

Tracklist:
1. Reflection
2. Remain Intact
3. Mind Control
4. On the Dead Snow
5. Amigdala
6. Emerald Green Eyes
7. The Mask Through the Looking Glass, Pt..1 – The Ballad of the Mad Jester
8. The Mask Through the Looking Glass, Pt. 2 – The Mask
9. Farewell
10. Three Sides of a Dangerous Mind
11. Memorie

Teilen macht Freude:

Christian Wögerbauer
Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge