METAL WITCH: Tales From The Underground

METAL WITCH: Tales From The Underground

“Heavy Metal since 1985” hat sich das Quintett METAL WITCH aus der Nähe von Hamburg auf die Fahnen geschrieben. Allerdings lange Zeit ohne Veröffentlichung. Auf ihren ersten, richtig starken Longplayer „Risen From The Grave“ bin ich dann auch eher zufällig im Mail Order gestoßen. Der resultiert aus dem Jahr 2008 (!), nun hat man nach einer Split-Veröffentlichung 2009 und einem Demo 2014 die zweite komplette CD nachgeschoben.

Stehvermögen haben die Herrschaften also schon mal. Und auch Traditionsbewußtsein. Hier gibt es über 40 Minuten das volle Teutonen Metal Brett. Keine Experimente, keine Neuerungen, klassischen Heavy Metal mit melodischen Twin-Leads, sattem Riffing und einer schön tight aufspielenden Rhythmus Sektion.

Und einem Sänger, der uns mal den Udo, mal Chris Boltendahl macht. Wobei man sich an Kay Rogowskis Gesang erst mal gewöhnen muss. Die Stimme gefällt eigentlich auf Anhieb. Was am Anfang relativ stark stört, ist der wirklich krasse deutsche Akzent. Hat man sich da erst mal reingehört, sind auf „Tales From The Underground“ einige Perlen zu entdecken. Dann kratzt und grummelt sich Rogowski durch das fett geriffte „God Save The Heroes“, „Heavy And Roll“ basiert auf einem tiefer gelegten Old-School Rock’n’Roll-Riff mit feinem Solo, „The Heart Of England“ ist ein schöner Mid Tempo-Groover und der Chor von „Still Going Strong“ wird zwar etwas oft wiederholt, hat aber auch echten Ohrwurm-Charakter.

Wer sich also Teutonen Stahl in der Schnittmenge zwischen alten ACCEPT und TYRANT (falls die überhaupt noch jemand kennen sollte) mit einer Prise NWoBHM-Gitarrenarbeit vorstellen kann liegt hier genau richtig.

Mich würde es freuen, wenn es bis zum nächsten Album keine acht Jahre dauern würdet. Unterstützt die Band bei den üblichen Mail Order Verdächtigen oder direkt via  www.metalwitch.de

Veröffentlichungstermin: 07.10.2016

Spielzeit: 42:05 Min.

Line-Up:
Kay Rogowski – Vocals
Lorenz Hoppe – Guitars, Backing Vocals
Ingo Hinz – Guitars, Backing Vocals
Thorsten Meyer – Bass, Backing Vocals
Rüdiger Voigt – Drums, Backing Vocals

Produziert von Metal Witch und Jens Ballaschke
Label: Iron Shield Records

Homepage: www.metalwitch.de

Tracklist:
1. Cheers To The Underground
2. Flute Of Shame
3. God Save The Heroes
4. Heavy And Roll
5. Standing In My Way
6. Stay True
7. Still Going Strong
8. The Heart Of England
9. The Man Who Shouldn’t Live
10. Weapons Of The Night

 

Teilen macht Freude: