MASTODON: Emperor Of Sand

MASTODON: Emperor Of Sand

MASTODONs siebtes Studioalbum „Emperor Of Sand“ und als Konzeptalbum direkter Nachfolger des Erfolgsalbums „Crack the Sky“ von 2009 (dazwischen erscheinen noch die Alben „The Hunter“ und „Once More ’Round the Sun“  präsentiert die Weiterentwicklung der aus dem amerikanischen Atlanta stammenden Progressive Metal-Jungs. Auch Brendan O’Brien, der vor acht Jahren „Crack The Sky“ produzierte, ist wieder mit an Bord. Durch Krebserkrankungen im Familien- und Freundeskreis der Musiker (die Mutter des Gitarristen Bill Kelliher erlag einem Krebsleiden) angeregt, entstand diese Scheibe in den vergangenen Monaten. Sie erzählt von eben diesen Erkrankungen und Leiden, wie von einem Wüstenwanderer in der endlosen Wüste.

Und wie schon auf den vergangene Alben, ist auch hier Basser Troy Sanders nicht mehr pimärer Vocalist. Den Gesang teilt er sich mit Drummer Brann Dailor und Gitarrist Brent Hinds. Da drei Sänger aber offensichtlich nicht genug sind, darf Kevin Sharp bei „Andromeda“, einem Titel mit böse klingenden Riffs, ans Mikro. Und auch Scott Kelly von NEUROSIS (er stand Mastodon schon des öfteren hilfreich zur Seite) ist wieder mit dabei. Der eingängige Mastodon Sound, den wir vom vergangenen Album „Once More ‚Round The Sun“ von 2013 kennen, zeichnet (wenn auch etwas weniger hart) auch diese Platte aus.

Opener ist mit „Sultan’s Curse“ ein klassisch progressiver Song mit deutlich verzerrten Riffs und Beats. Ebenfalls in dieser Kategorie präsentieren sich „Roots Remain“, „Word To The Wise“ und „Ancient Kingdom“. „Show Yourself“ mit seinen eingänigen Vocals wirkt dagegen fast etwas poppig. Und mit „Steambreather“ und dem finalen Song „Jaguar God“ sind auch noch langsamere Stücke vertreten.
Wer die letzten Mastodon Alben mochte, wird auch hiermit glücklich!

Veröffentlichung: 31.3.2017

Spielzeit: 52 Minuten

Line-Up: Troy Sanders: Bass, Vocals; Brann Dailor: Drums, Bass, Vocals; Brent Hinds: Guitars, Vocals; Bill Kelliher: Guitars

Produzent: Brendan O’Brian

Label: Reprise

Band-Homepage: www.mastodonrocks.com

Tracklist:
1. Sultan’s Curse 4:09
2. Show Yourself 3:03
3. Precious Stones 3:46
4. Steambreather 5:03
5. Roots Remain 6:28
6. Word to the Wise 4:00
7. Ancient Kingdom 4:54
8. Clandestiny 4:28
9. Andromeda 4:05
10. Scorpion Breath 3:19
11. Jaguar God 7:56

Teilen macht Freude: