MASTODON: Cold Dark Place

MASTODON: Cold Dark Place

Resteverwertung bei MASTODON. Was von den Alben „Once More ‚Round The Sun“ und „Emperor Of Sand“ übrig war, wird nun zu „Cold Dark Place“ gepresst. Ob das eine gute Idee ist? MASTODONs Cover von „Cold Dark Place“ ist jedenfalls perfekt gewählt – perfekter kann ein Cover nicht zum Album passen! Das Cover der EP „Cold Dark Place“ der US Progressive Metaller MASTODON bereitet schon auf dieses gruselige etwas bedrohlich klingende Werk vor. Ein dunkler Wald, irgendwo im Unterholz die Andeutung einer Behausung, in der der Tod lauert. Und doch versucht der Mond ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen.

MASTODON verwerten ihre Reste

Schon der Opener „North Side Star“ setzt diese beängstigende Trostlosigkeit gekonnt um. Glasklarer eiskalter Gitarrensound, gut auf die ebenfalls frostig klingende Rhythm Section abgestimmt, trifft auf teilweise kaum verständliche, fast flehende Vocals. Darauf baut „Blue Walsh“ auf, auch wenn der Gesang hier etwas weniger jammert.

„Toe To Toes“ überzeugt auf „Cold Dark Place“

Und dann ist er plötzlich da, der Mond, der Lichtblick (übrigens auch meiner!). „Toe To Toes“ überzeugt mit schnellerem Tempo, rockigem Sound und ist durch seine Hand Claps fast ein wenig gospelmäßig angehaucht. Wenn man bedenkt, dass dieser Song der einzige dieser EP ist, der im März während den Aufnahmen des aktuellen Albums „Emperor Of Sand“ entstand, könnte man das durchaus als positiven Rückschritt deuten, da er ein wenig an die älteren MASTODON erinnert.

Der Titeltrack „Cold Dark Place“ passt, er ist so düster wie das Cover

Abschließend geht es mit dem Titeltrack „Cold Dark Place“ wieder zurück in die angstmachende Dunkelheit. Die eiskalte Bedrohung ist sofort wieder spürbar. Dieser Titel wurde, wie auch die ersten beiden, 2014 bei den Aufnahmen von „Once More ‚Round The Sun“ produziert.

Und auch wenn „Toe To Toes“ auf „Cold Dark Place“ lediglich ein kleiner Lichtblick ist, hoffen wir, dass aus dem leicht schimmernden Sichelmond bald (wieder) ein leuchtender Vollmond wird.

Veröffentlichung: 22.9.2017

Spielzeit: 22:25

Line-Up: Brann Dailor: Vocals, Drums; Brent Hinds: Vocals, Guitars; Troy Sanders: Vocals, Bass; Bill Kelliher: Guitars

Produzent: Nick Raskulinecz 1,2,4; Brendan O’Brien 3

Label: Reprise Records/ Warner Music

Band-Homepage: www.mastodonrocks.com

Mehr im Netz: www.facebook.com/Mastodon

Tracklist:
1. North Side Sar 6:10
2. Blue Walsh 5:13
3. Toe To Toes 4:29
4. Cold Dark Place 5:59

Teilen macht Freude: