LULEY: Today´s Tomorrow

LULEY: Today´s Tomorrow

Nöö, LULEY, Klaus Luley, es hat nicht gleich gefunkt. Das Infoblatt schickt mich aber in den Keller, das TOKYO-Debüt und die zweite CRAAFT-LP wollen nach Jahren mal wieder auf den Plattenspieler. Erstere AOR/Melodic Rock-Band aus Frankfurt hatte 1981 mit dem Titelsong Tokyo einen echten Hit, der in jeder Rockdisco lief und auf zahlreichen Samplern zu finden war, CRAAFT waren dann etwas knackiger und ebenfalls sehr bekannt. Und eben die Stimme dieser Bands gehört LULEY, der nun mit Unterstützung von Mr. Melodic-Rock Michael Voss nach gut 20 Jahren wieder von sich hören lässt. Live und als Songwriter für andere Künstler war er wohl auch weiterhin aktiv. Nun denn, Today´s Tomorrow präsentiert den Mann so, wie man ihn in Erinnerung hat oder ihn auf seinen alten Alben wiederfindet.

Abgesehen von der etwas stumpfen Keyboardmelodie lässt schon der Opener aufhorchen, der ganz im Stil der 80er mit catchy Refrain im heute zeitgemäßen Sound daher kommt. Da gibt es mal eine Portion TOTO, mal eine Ecke Schweden-Rock a la EUROPE, vielen Refrains hört man eher die deutsche Hard Rock-Herkunft an. Die Neuauflage des alten Hits Tokyo kommt hier sehr frisch, was sind schon 20 Jahre, Livin´ In The Night hätte damals so auf jede Kuschelrock gepasst oder besser auf die typischen Metal Hearts-Sampler oder aktueller auf deren Quasi-Wiedergeburt Wild @ Heart . Die Songs sind gelungen, bleiben aber ohne echte Höhepunkte. Der ein oder andere flotte Rocker wie das griffige Slippin´ Away mehr hätten dem Album sicher gut getan. LULEY selbst hat auch heute noch eine kraftvolle, sympathische Stimme, er liefert gute Gitarrenarbeit, die leider die gängigen Linien nie verlässt, und die Keyboards wirken hier und da doch etwas kitschig. Aber im Gesamtbild überwiegen die guten Momente, die durch die solide Rhythmsection der Sessionmusiker und den typischen, aber ebenso typisch guten Sound von Michael Voss noch hervorgehoben werden.

Das Comeback von Klaus Luley kann man so locker als gelungen bezeichnen. Für einen Pflichtkauf reicht es zwar nicht, dazu fehlen die wirklich großen Songs, aber Melodic Rock/AOR-Fans sollten bei LULEY durchaus mal reinhören.

Veröffentlichungstermin: 27.04.2012

Spielzeit: 48:25 Min.

Line-Up:
Klaus Luley – Vocals, Guitars, Keyboards
Matthias Rethmann – Bass
Chris Elbers – Drums

Label: AOR Heaven

Homepage: http://www.info-hotline.com/html/klaus_luley_hom_.html

Tracklist:
1. Can´t Live Without You
2. Mountain Of Love
3. Slippin Away
4. Livin In The Night
5. Tokyo
6. Don´t Wanna See Your Face
7. Higher
8. Here In My Arms
9. Still Got A Long Way To Go
10. Take Me Today
11. When The Night Comes Down

Teilen macht Freude:

Frank Hellweg
Lebensmotto "stay slow", Doomer halt.... Love & Peace geht auch immer, nur ohne Musik geht nichts!